Datenretter – Wenn die Festplatte versagt

Sobald es zu einem Headcrash kommt oder ein andrer Defekt an der Festplatte vorliegt, heißt es erst einmal Ruhe bewahren für den Betroffenen. Denn desto panischer er reagiert, desto größer ist die Versuchung verzweifelt auf dem Laptop oder PC „herumzuhacken“ . Nur macht er damit nur noch mehr kaputt. Was nun her muss, ist ein Datenretter.

Fachmann

Hierbei handelt es sich um einen Fachmann für die Datenrettung bzw. Datenwiederherstellung. Das heißt der Datenretter sorgt dafür, dass eine Wiederherstellung von gelöschten bzw. von beschädigten Daten auf einem Datenträger (außer einer Festplatte kann dies auch eine CD-ROM oder eine Speicherkarte sein und selbst ein USB-Stick) erfolgen kann. Die Grundlage für die Datenrettung ist, dass der Datenretter weiß, dass Dateien nach dem Löschen oder dem Formatieren bei den Dateisystemen noch nicht wirklich für immer gelöscht sind. Diese werden erst einmal nur ausgeblendet und verstecken sich im Hintergrund. Irgendwann jedoch werden diese Daten überschrieben. Doch fängt der Datenretter frühzeitig mit seinen Wiederherstellungsmaßnahmen an, dann sind die Daten, die als verloren gelten bis zu diesem Zeitpunkt, können die Daten wiederhergestellt werden. Denn die Daten sind noch immer physisch auf der Festplatte bzw. dem anderen Datenträger vorhanden. Es gibt jedoch auch Situationen, wo der Datenretter kapitulieren muss. Denn wurden die Daten über sogenannte Eraser gelöscht, dann ist eine Wiederherstellung der Daten unmöglich wieder herzustellen.

Immer mit der Ruhe

Auf jeden Fall muss derjenige, dem Daten verloren gegangen sind und den Datenretter zur Hilfe ruft, Ruhe bewahren. Diese Ruhe ist aus dem Grund nötig, weil wenn Daten nicht auffindbar sind bzw. gelöscht wurden, häufig gleich Panik entsteht. Immerhin handelt es sich meist um unternehmensrelevante Daten. Das heißt Daten, die man vielleicht im Rahmen von einer Betriebsprüfung auch dem Finanzamt vorlegen müsste, sind anscheinend für immer verloren. Dabei haben Datenretter einen ganz einfachen Tipp für die Unternehmen, die eine Datenrettung in die Wege leiten mussten: Und zwar einen Backup machen. Diese Datensicherung sollte ein Unternehmen regelmäßig durchführen. Möglichst jeden Tag. Auf diese Weise kann auf Daten, die versehentlich gelöscht wurden oder durch den Verschleiß der Festplatte verloren gehen, auch weiterhin zugegriffen werden. Datenretter sind allerdings entsetzt über die Handhabe der Unternehmen. Denn viele nehmen die tägliche Datensicherung bis heute nicht ernst.

Foto: dinostock – Fotolia

Similar Posts: