• Home »
  • News »
  • The Black Eyed Peas kommen 2011 für nur ein Konzert nach Deutschland

The Black Eyed Peas kommen 2011 für nur ein Konzert nach Deutschland

Glaubt man dem vollmundigen Selbstmarketing von Will.i.am, dann sind die Black Eyed Peas selbstverständlich die größte Band der Welt. Was die Verkaufszahlen angeht, ist das derzeit vielleicht auch gar nicht so falsch. Doch wer sich auch von den Live-Qualitäten des Quartetts ein Bild machen will, hat dafür am 28. Juni in Düsseldorf die Gelegenheit.

[youtube GHS8lIG6bJQ]

Gerade erst sorgten sie beim traditionellen Pausenkonzert des Super Balls für eine Kostprobe ihrer Bühnenshow, doch ob ihr Auftritt in der Esprit-Arena ähnlich bombastisch ausfallen wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass eine Menge Hits im Programm sein werden, denn spätestens seit 2003 haben die Black Eyed Peas mit jeder Auskopplung eine Top-Charts-Platzierung sicher.

Längst hat ihr Stil dabei nicht mehr sonderlich viel mit Hip Hop zu tun. Die Band um William Adams (Will.i.am), Allen Pineda-Lindo (Apl.de.ap), Jaime Luis Gómez (Taboo) und Stacy Ann Ferguson (Fergie) ist im Mainstream angekommen und erinnert mit ihrem neuen Album „The Beginning“ verdächtig an den Eurodance der 90er.

Die Geschichte der Band begann 1989, als man sich unter dem damaligen Namen „Atban Klann“ zusammenschloss. Die Besetzung war damals eine andere, und von den ursprünglichen Mitglieder sind heute nur noch Will.i.am und Apl.de.ap übrig. 1995 stieß Gómez hinzu, und man nannte sich fortan „Black Eyed Peas“. Kim Hill fungierte damals als Backgroundsängerin.

Doch erst mit dem Eintritt von Fergie 2003, die zunächst nur als Gastsängerin gedacht war, erreichten die Peas auch ein Massenpublikum. „Elephunk“, das insgesamt 3. Album, verkaufte sich über 7 Millionen Mal. 4 Singles landeten zudem erfolgreich in den Charts, und mit „Where is the Love“ war auch ein internationaler Nummer-1-Hit dabei.

Karten für das einzige Deutschlandkonzert am 28.6. in Düsseldorf gibt es zwischen 59 und 83 Euro im Vorverkauf.Similar Posts: