Europäischer Literaturpreis 2009: EU fördert junge Schriftsteller

Am 28. September wird in Brüssel zum ersten Mal der Literaturpreis der Europäischen Union verliehen. Insgesamt 12 Preisträger – allesamt Nachwuchstalente – aus ebenso vielen Teilnehmerländern wurden ausgewählt und sollen anschließend einem breiteren Publikum vorgestellt werden. Unterstützung erhalten sie dabei von einem eigens ernannten „Europäischen Botschafter für Literatur“.

Kreativität, Vielfalt und Reichtum des europäischer Gegenwartsliteratur sollen mithilfe des neu ins Leben gerufenen Nachwuchspreises der EUins Rampenlicht gerückt“ und damit zugleich „die Verbreitung von Literatur in Europa gefördert werden.“ – So jedenfalls wünscht es sich der Zusammenschluss aus Europäischer Kommission, Europäischem Buchhändlerverband, Europäischem Schriftstellerkongress und Europäischem Verlegerverband.

Zukünftig soll der Preis jährlich bis einschließlich 2011 verliehen werden. Wie nicht anders zu erwarten, fällt das dahinterstehende Reglement allerdings nicht gerade unkompliziert aus. Verliehen wird nach Ländergruppen, so dass am Ende für jedes der derzeitigen 34 EU-Mitglieder jeweils ein Nachwuchstalent gefunden ist. Für 2009 wurden ausgewählt: Frankreich, Irland, Italien, Kroatien, Litauen, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, die Slowakei und Ungarn.

Aber auch sonst hat man sich alle Mühe gegeben, möglichst viel Verwaltungsaufwand zu betreiben. Die Auswahl der Autoren, sowie die Organisation der Preisverleihung übernimmt der europäische Buchhändlerverband „European Booksellers Federation“ (EBF), der europäische Schriftstellerkongresses „European Writers’ Council“(EWC) und der europäische Verlegerverband „Federation of European Publishers“ (FEP). Der EWC koordiniert zudem die Auswahl der Juroren. Zudem werden jeweils nationale Jurys eingerichtet. Sie setzen sich aus Schriftstellern und Buchhändlern bzw. Verlegern zusammen.

Auch die Finanzierung des Preises ist ein Gemeinschaftsprojekt und generiert sich aus Mitteln des „EU-Vorzeigeprogramms für Aktionen im Kulturbereich“, dem Programm „Kultur“, sowie den organisierenden Verbänden. Die Preisverleihung am 28. September erfolgt als Abschluss der Kulturprogramm-Konferenz. Überreichen wird die Auszeichnung der neu ernannte EU-Literatur-Botschafter. 2009 übernimmt dieses Amt der schwedische Bestsellerautor Henning Mankell.

Ausgezeichnet werden in diesem Jahr die folgenden Autoren und Bücher:

– Paulus Hochgatterer für „Die Süβe des Lebens“ (Österreich)

– Mila Pavicevic für „Djevojcica od leda i druge bajke“ (Kroatien)

– Emmanuelle Pagano für „Les Adolescents troglodytes“ (Frankreich)

– Szécsi Noémi für „Kommunista Monte Cristo“ (Ungarn)

– Karen Gillece für „Longshore Drift“ (Irland)

– Daniele Del Giudice für „Orizzonte mobile“ (Italien)

– Laura Sintija Cerniauskaite für „Kvepavimas j marmura“ (Litauen)

– Carl Frode Tiller für „Innsirklingr“ (Norwegen)

– Jacek Dukaj für „LÓD“ (Polen)

– Dulce Maria Cardoso für „Os Meus Sentimentos“ (Portugal)

– Pavol Rankov für „Stalo sa prvého septembra“ (Slovakei)

– Helena Henschen für „I skuggan av ett brott“ (Schweden)Similar Posts: