Erstes Literaturfest München hat begonnen

Keine echte Mogelpackung, aber auch keine wirklich neue Veranstaltung ist das, was seit vergangenem Mittwoch unter dem Titel „Literaturfest München“ in der Bayerischen Landeshauptstadt erstmalig abgehalten wird. Gebündelt werden bereits bestehende Initiativen rund ums Buch, ergänzt um einige neue Programmpunkte.

Bis zum 5. Dezember dreht sich in München derzeit alles um Literatur. So jedenfalls würden es die Veranstalter vermutlich sehen. Wirklich neu ist allerdings nur das „forum:autoren“, doch offenbar wollte man den Rahmen dieses aus rund 30 Veranstaltungen bestehenden Lese-Events so weit wie möglich ausdehnen.

Und so gehören zum ersten Literaturfest München die traditionelle Bücherschau, die bereits zum 51. Mal stattfindet, der Markt unabhängiger Verlage unter dem Titel „Neue Bücher braucht das Land“, der Preis des Freistaats Bayern für Kleinverlage und der Geschwister-Scholl-Preis.

Das Besondere am „forum: autoren“ ist die jährlich wechselnde Kuratorfunktion eines bekannten Schriftstellers. Er bestimmt Form, Inhalte und Gäste. Im ersten Jahr übernimmt diese Rolle der bulgarische Autor Ilija Trojanow. Sein Ansatz: „die zeitgenössische, kosmopolitische Weltliteratur in einem Rahmen präsentieren, der es den Literaturinteressierten ermöglicht, wie auf einer Kirmes spazieren zu gehen und Entdeckungen machen zu können.“

Zu den namhaften Gästen des Festivals gehören unter anderem Umberto Eco, Herta Müller, Juli Zeh, Ralf König, David Grossmann, Roger Willemsen, Rüdiger Safranski, Ken Follett und andere mehr. Das vollständige Programm ist online einsehbar und steht als pdf-Download zur Verfügung. Offenbar hat man da allerdings beim Bildmaterial die falsche Auflösung gewählt. Autorenfotos wie Buchcover sind durchweg unscharf und pixel-lastig.Similar Posts: