Zinstrends 2015 – geht’s wieder aufwärts?

ProzenteDie Zinsen für Sparguthaben sind derzeit extrem niedrig und unterschreiten die ebenfalls geringe Inflationsrate selbst dann, wenn sich der Sparer für traditionell gut verzinste Produkte wie ein Tagesgeldkonto oder eine Festgeldanlage entscheidet. Besteht Hoffnung, dass die Sparzinsen im Jahr 2015 wieder ansteigen werden, so dass Anleger für ihr Sparvermögen eine angemessene Rendite erhalten?

Warum sind die Zinsen so niedrig?

Banken können sich bei der Europäischen Zentralbank derzeit günstig Geld leihen, während sie für Geldanlagen einen Strafzins zahlen müssen. Aufgrund des preiswerten Zentralbankgelds besteht für Geldinstitute kein Anreiz, Geldbeträge bei Sparern einzusammeln. Sie verschenken dabei allerdings die Möglichkeit, Kunden durch ein angemessen verzinstes Sparkonto zu gewinnen und ihnen weitere Produkte anzubieten. Die Europäische Zentralbank will das Zinsniveau derzeit nicht erhöhen, da die in Teilen Europas weiterhin hohe Arbeitslosigkeit eine Konjunkturbelebung durch niedrige Kreditzinsen notwendig macht. Die Sparquote geht infolge der Niedrigzinspolitik konstant zurück, zudem lassen sich Zinsen unterhalb der Inflationsrate als schleichende Enteignung der Sparer ansehen. Selbst die Altersvorsorge gerät in Gefahr, da die meisten Lebensversicherer mit Mühe den Garantiezins, aber nicht mehr die – wenn auch unverbindlich – prognostizierte Überschussbeteiligung bei Rentenversicherungsverträgen erzielen. Um einen kritischen Blick auf persönliche Finanzprodukte und Versicherungen zu werfen – denn nur so lässt sich langfristig planen – bietet sich der Checkup von Tecis an.

Werden die Zinsen 2015 ansteigen?

Die Großbanken in Deutschland halten sich mit einer Prognose über die Entwicklung des Zinsniveaus weitgehend zurück. Nur eine einzige bedeutende Bank gibt an, dass sie ein Wachstum der Zinsen im vierten Quartal des Jahres erwarte. Einig sind sich alle Großbanken hingegen, dass zumindest die erste Jahreshälfte 2015 von weiterhin niedrigen Guthabenzinsen geprägt ist. Ein mögliches Indiz für eine zu erwartende Zinssteigerung stellen steigende Zinsen in den USA dar. Die dort zu beobachtenden Entwicklungen wirken sich in der Regel mit zeitlicher Verzögerung auf die Verhältnisse an europäischen Kapitalmärkten aus. Dieser Mechanismus greift jedoch nicht, wenn die Europäische Zentralbank langfristig an ihrer derzeitigen Niedrigzinspolitik festhält.

Anleger können aktiv angemessene Zinsen finden

Anleger verlieren häufig Geld, indem sie ihre Spareinlagen dauerhaft bei derselben Bank lassen. Wenn Sparer regelmäßig einen Zinsvergleich durchführen, erhalten sie zumindest den für Sparvermögen bestmöglichen Zinssatz. Dieser Effekt verstärkt sich, wenn Sparer die Bonusangebote für Neukunden ausnutzen, denn viele Banken zahlen während der ersten Monate der Geschäftsbeziehung für ein Tagesgeldkonto hohe Zinsen und garantieren diesen für einen längeren Zeitraum.

Bild gestellt von: vege – Fotolia

Similar Posts: