Vitamin K2: Schutz vor chronischen Krankheiten

GelenkschmerzenMit einem Vitamin gegen heimtückische Krankheiten wie Arteriosklerose und Osteoporose? Studien bestätigen, dass mit einer ausreichenden Zufuhr von Vitamin K2 solchen chronischen Leiden entgegengewirkt werden kann. Durch den Vitalstoff können Knochenschwund und Arterienverkalkung vorgebeugt werden.

Arteriosklerose und Osteoporose treten vor allem bei Menschen höheren Alters auf. Die Verstopfung der Blutgefäße führt in vielen Fällen zu Herzinfarkten oder Schlaganfällen – oft mit tödlichem Ausgang. Tatsächlich zählen Herzkreislauferkrankungen wie Arteriosklerose mit etwa 43 Prozent zu den häufigsten Todesursachen in Deutschland. Unter einer porösen Knochenstruktur leiden in der Bundesrepublik sechs Millionen Menschen, darunter zum größten Teil Frauen. Der schleichende Knochenschwund führt zu einer Veränderung des Skeletts und zu übermäßig häufigen Knochenbrüchen.

Gesunder Lebensstil mit Bewegung und Vitalstoffen

Die Volkskrankheiten Arterienverhärtung und Knochenschwund können vor allem durch eine gesunde Lebensweise behandelt werden. Dazu zählen ausreichend Bewegung und eine gesunde Ernährung. Durch sportliche Betätigung wird zum einen der Blutfluss angeregt und zum anderen die Muskulatur gestärkt, die das Knochengerüst umgibt. Bei der Ernährung sorgen wichtige Vitalstoffe für ein gut funktionierendes Herzkreislaufsystem und einen starken Knochenbau.

Diese Vitalstoffe heißen Kalzium und Vitamin K2. Bei vielen Patienten mit Osteoporose und Arteriosklerose wird ein Mangel an Vitamin K2 festgestellt. Das ist vor allem auf die Ernährung zurückzuführen, denn diese versorgt oftmals nicht ausreichend mit dem Nährstoff. Zwar enthalten Lebensmittel wie Fleisch, Eier, verschiedene Milchprodukte und Sauerkraut Vitamin K2, jedoch nur in geringfügigen Mengen. Experten empfehlen deshalb, auf eine angemessene Versorgung mit Vitamin K2 zu achten, um den Mangel auszugleichen. Vor allem älteren Menschen wird geraten, Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin K2 zu kaufen und kontinuierlich einzunehmen, um Osteoporose und Arteriosklerose vorzubeugen.

Mit Vitamin K2 gegen Osteoporose und Arteriosklerose

Ein Vitamin-K2-Mangel wirkt sich bewiesenermaßen negativ auf den Krankheitsverlauf von Knochenschwund und Arterienverkalkung aus. Kalzium ist dafür bekannt, Knochen zu stärken und wird deshalb von vielen Menschen ergänzend zur Nahrung eingenommen. Befindet sich jedoch zu viel von dem Mineralstoff im Körper, besteht das Risiko dass es sich in den Arterien anlagert, diese verstopft und somit koronare Herzkrankheiten auslöst. Die Lösung dagegen scheint zu einfach, um wahr zu sein: Mehrere Studien haben bestätigt, dass Vitamin K2 dabei hilft, die Mineralisierung der Knochen zu verbessern und gleichzeitig die Arterien elastischer zu machen.

Damit wären gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Vitamin K2 aktiviert Proteine, die die Knochen durch die richtige Menge Kalzium stärken und gleichzeitig dafür sorgen, dass sich das Mineral nicht an den falschen Stellen wie den Blutgefäßen absetzt. Mit einer hinreichenden Zufuhr von Vitamin K2 zum Beispiel in Form von Vitamin-K2-Kapseln werden also die Knochen gestärkt und die Arterien nicht verstopft.

Foto: Thinkstock, 451014543, iStock, belchonock

Similar Posts: