Tanzshow auf Deutschlandtour: Rock the Ballet

Nichts ist so verstaubt, bierernst und mit hohem Gähnfaktor ausgestattet wie eine Ballettaufführung? Wer diese Auffassung vertritt, kann sich von der New Yorker Tanz-Compagnie hinter „Rock the Ballet“ eines Besseren belehren lassen. Ihre Show nimmt sich moderne Chart-Klassiker vor und setzt Entertainment an die Stelle bloßer Virtuosität. Derzeit ist die Truppe auf ausgedehnter Deutschland-Tour.

[youtube sRlFD3Zhr8A]

Es muss ja nicht gleich Pina Bausch sein. Wer Zugang zum Tanztheater finden will, sollte es erstmal mit der leichten Muße versuchen. Eine gute Gelegenheit dazu bietet mit „Rock the Ballet“ eine spektakuläre Show zwischen Ballett, HipHip und Akrobatik. Sowas kommt natürlich aus den USA, denn dort sind die Berührungsängste zwischen U- und E-Musik bekanntlich gleich Null.

Lennie Kravitz, U2, Coldplay, Prince, Michael Jackson, Dave Matthews Band, Queen und Maria Callas sind auf der Tonspur zu hören, während sich das Ensemble quasi die Seele aus dem Leib tanzt. Und dabei haben alle Mitglieder selbstverständlich eine klassische Ausbildung genossen. Das sieht man auch, denn die Präzision ist bestechend. Steif und verkopft wird die Show aber deshalb beim besten Willen nicht.

Kopf der Truppe ist der Kalifornier Rasta Thomas, ehemals Mitglied des „Jeune Ballet du France“ und Gasttänzer bei so hochkarätigen Ensembles wie dem „Imperial Russian Ballet“, dem „Inoue Ballet of Japan“, der „Lar Lubovitch Dance Company“, dem chinesischen „Bejing Central Ballet“ und dem „American Ballet Theatre“. 2007 gründete Thomas schließlich seine eigene Compagnie und feiert heute weltweite Erfolge mit seiner Show.

Bis zum 31. Januar spielt „Rock the Ballet“ noch im Berliner Admiralspalast, danach geht es vom 3. bis 14. Februar ins Düsseldorfer Capitol-Theater. Es folgen Hannover, Dresden, Rostock, Chemnitz und weitere deutsche Städte, in denen die Show teilweise nur wenige Tage gastiert, bis sie für jeweils eine knappe Woche nach Köln und Frankfurt kommt. Die Ticketpreise variieren von Location zu Location zwischen mindestens etwa 30 und 50 Euro.Similar Posts: