Herrenabend mit Götz Alsmann

Keiner trägt seine Tolle so stilvoll und zugleich gänzlich ironisch wie Götz Alsmann. Wer den promovierten Musikwissenschaftler in erster Linie als Teil des Moderatorenteams der WDR-Produktion „Zimmer frei“ kennt, hat jetzt Gelegenheit, ihn auch als Allzweck-Entertainer mit Hang zu skurrilem Retro zu entdecken. Sein aktuelles Bühnenprogramm „Herrenabend“ dreht sich um Bückware der Printindustrie aus den 40er und 50er Jahren.

[youtube WUsFfiDruLs]

„Paprika“, „Gondel“ oder auch „Neue Wiener Melange“ hießen jene Magazine, die im Deutschland der Nachkriegszeit und des Wirtschaftswunders in erster Linie hinter vorgehaltener Hand gekauft wurden. Klein genug, um sie in einem Buch versteckt unbemerkt in der Straßenbahn lesen zu können, boten sie Anrüchiges für den Mann von Welt. Oder auch nicht. Götz Alsmann präsentiert die heute ausgesprochen harmlos wirkenden Hefte im Rahmen eines bunten Abendprogramms.

Mit dem „Playboy“ oder gar später dem „Hustler“ hatte die bundesdeutsche Herrenmagazin-Kultur nur sehr bedingt oder auch eher rein gar nichts zu tun. Bilder leicht bekleideter Damen waren zwar ganz sicher der Lockartikel für den Kauf, doch von erotischer Fotografie lässt sich kaum sprechen. Inhaltlich dominierten eher Beiträge für den Lebemann. Bemerkenswert dabei: Wer sich damals in Deutschland über Jazz informieren wollte, wurde nirgendwo sonst fündig.

Alsmann ist seit seinem ersten Flohmarktbesuch begeisterter Sammler der historischen Hefte mit nackter Haut und Modetipps für Männer, die sich gerne gut anziehen. Jetzt hat er aus seiner Faszination mit dem Randphänomen deutscher Kulturgeschichte einen musikalischen Abend zusammengestellt. Erstmals aufgeführt im Rahmen der lit.Cologne, ist er aktuell mit der unterhaltsamen Mini-Revue auf Tour.

Ein bisschen Lesung, ein bisschen Diashow und natürlich Live-Musik mit einem gediegenen Herren-Ensemble – kurzweilig und unterhaltsam ist das allemal. Wer lieber zuhause bleiben, aber trotzdem nicht auf Alsmanns Zeitreise verzichten will, kann auf die zugehörige CD zurückgreifen. Termine und Details zu beiden „Herrenabend“-Varianten finden sich online.Similar Posts: