Fluch der Karibik: Live mit Orchester

Selbst so mancher Johnny-Depp-Fan konnte dem vierten Teil der „Fluch der Karibik“-Reihe wenig Positives abgewinnen, doch an den Kinokassen funktionierte die Piratensage auch beim aktuellen Aufguss wieder perfekt. Wesentlich interessanter als die bemühte Fortsetzung der Geschichten um Captain Jack Sparrow dürften die Live-Aufführungen des Originalfilms mit Orchester-Begleitung sein, die bis April 2012 durch Deutschland touren.

Auch wenn man es tunlichst vermieden hat, einen Blick auf die Filme selber zu werfen, ist einem die durchaus schmissige Musik der Piratenreihe schon begegnet. Die einprägsamen Themen der Hollywood-Komponist Hans Zimmer, Klaus Badelt und ihrem Team erfreuen sich zudem großer Beliebtheit und lassen sich leicht konsumieren. Grund genug, sie auch live aufzuführen und damit ein breites Publikum anzusprechen.

Live-Aufführungen von Kinoproduktionen mit Orchesterbegleitung, das gab es früher nur für Stummfilme und war eine eher elitäre Angelegenheit. Seit der „Herr der Ringe“-Trilogie liegt der Fall jedoch anders. Weltweit pilgern die Fans in die Konzerthallen, um mitzuerleben, wie die großsymphonische Musik von Howard Shore den Filmbildern einen zusätzlichen Reiz verleiht.

Das Konzept funktioniert jedoch noch lange nicht mit jedem Film, denn die Musik muss schon eine relevante Rolle spielen und zudem nahezu pausenlos im Einsatz sein. Dass eine große Fangemeinde ebenfalls dazu gehört, versteht sich von selbst. Im Fall der „Fluch der Karibik“-Reihe trifft so ziemlich alles zu, und so geriet die Deutschlandpremiere in München auch zum großen Erfolg.

Insgesamt 17 Termine in 9 deutschen Städten sind jetzt angesetzt. Je nach Location sind die Münchner Symphoniker oder das Deutsche Filmorchester Babelsberg zu hören. Tickets gibt es ab 22 Euro.Similar Posts: