• Home »
  • News »
  • Europäischer Filmmusikpreis: New Sound in European Film

Europäischer Filmmusikpreis: New Sound in European Film

Alljährlich vergibt der Kölner „Kongress für Musik in Film und Medien“ mit dem gewöhnungsbedürftig geschriebenen Titel „SoundTrack_Cologne“ einen der wichtigsten Nachwuchspreise zur Förderung junger Filmmusikkomponisten. Hauptpreis: Eine Recording-Session mit dem WDR-Rundfunkorchester.

[youtube K0oAgQ-lh2Q]

Die „European Talent Competition“ ist eine einzigartige Chance für bisher unbekannte Talente im Bereich der Filmmusik, sich einen Namen zu machen. Teilnehmen können Studierende der Fachbereiche Musik und Ton an europäischen Hochschulen, aber auch jeder, der unabhängig von einer spezifischen Ausbildung filmkompositorische Ambitionen hegt. Wer allerdings bereits älter als 30 ist, fällt automatisch durchs Raster.

Der Gewinner bekommt die einmalige Gelegenheit, einen Tag lang bis zu 7 Minuten seiner eigenen Kompositionen mit dem Orchester des Westdeutschen Rundfunks aufzunehmen. Das Kopieren der Partituren übernimmt der WDR dabei selber. Die Aufnahmen selber werden dann im Folgejahr offiziell vorgestellt.

Aber auch Sounddesigner haben eine Chance, die begehrte Auszeichnung zu gewinnen. Wer hier den ersten Platz belegt, bekommt die Möglichkeit, den Mix-Down eines maximal 45-minütigen Kurzfilms in einem renommierten Kölner Tonstudio vorzunehmen. Beinhaltet ist dabei zudem die Dolby Digital Lizenz.

Für beide Kategorien muss ein vorgegebener Kurzfilm neu vertont werden. In diesem Jahr haben die Veranstalter dazu den preisgekrönten 5-minütigen Animationsfilm The Faktory“ von Yann Jouette ausgewählt. Die letzten 12 Finalisten werden Jury und Publikum im Rahmen des Kongresses SoundTrack_Cologne vorgestellt. Wer schließlich gewonnen hat, zeigt dann eine Gala zur Preisverleihung am 21. November.

Einsendeschluss ist der 15. September. Teilnahmebögen können auf der Homepage der SoundTrack_Cologne heruntergeladen werden. Eine Dokumentation zur letztjährigen Veranstaltung gibt es zudem im Online-Archiv von Arte zu sehen.Similar Posts: