INKA-Paletten – Umweltfreundlich und praktisch

Transportpaletten sind ein wesentlicher Bestandteil des Gütertransfers. Lange galt die Europalette als beliebtestes Versand-Hilfsmittel. Der Herstellungsprozess von Flachpaletten fokussiert sich jedoch immer mehr auf die Nutzung von kostengünstigen Mehrwegpaletten.

Die INKA-Palette als kostengünstige Alternative

Weltweit haben sich 160 Händler auf die Produktion von INKA-Paletten spezialisiert und bieten diese in allen standardisierten Größen, von der Viertel Palette bis zum CP3 Format an. Die aus Holzspänen formgepressten INKA-Paletten sind nicht nur günstig in der Anschaffung, es entfallen auch die Tauschgebühren, sowie die Mietkosten. Darüber hinaus fallen auch keine Kosten in den Ländern mit „International Standard for Phytosanitary Measures“ – Bestimmung an.

Platzsparend und frei von Schädlingen

Die Konstruktion von INKA Paletten erlaubt es, diese ineinander zu stapeln und somit viel Platz zu sparen. Die Paletten eignen sich aufgrund des geringen Gewichts hervorragend für den Lufttransport. Für den Herstellungsprozess von Transportpaletten, muss der günstigste Teil eines Baumes verwendet werden. Da die Rinde nicht zwangsläufig von Schädlingen befreit wird, kann es unter Umständen passieren, dass diese Schädlinge auf ein Gebiet treffen, in welchem keine natürliche Fressfeinde existieren, weshalb sich die eingeführten Schädlinge rasant vermehren würden. INKA-Paletten sind schädlingsfrei, weshalb die Paletten weder begast, noch hitzebehandelt werden müssen. Da das Pflanzengesundheitszeugnis für INKA-Paletten aufgrund der absoluten Schädlingsfreiheit nicht benötigt wird, eignen sich diese Paletten besonders für den Export und dürfen problemlos in Brasilien, Korea, Chile oder Australien eingeführt werden.

Der Umwelt zuliebe

Das verarbeitete Restholz, welches für die Produktion von INKA-Paletten verwendet wird, stammt aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern und kontrollierten Quellen, gemäß PEFC Anforderung. Die Paletten sind sowohl receyclebar, als auch biologisch abbaubar und daher besonders umweltfreundlich.

INKA Paletten gelten als platzsparende und umweltfreundliche Alternative für den Transport. Aufgrund der Herstellung mit dem patentierten Werzalit Verfahren, wobei das Restholz unter Druck in die Form gepresst wird, kann auf die Begasung und Hitzebehandlung verzichtet werden. Die absolute Schädlingsfreiheit prädestiniert die INKA-Paletten für den Export. Aufgrund der Machart, können die Paletten ineinander gestapelt werden und ermöglichen somit eine Platzersparnis von bis zu 66 Prozent. INKA-Paletten sind biologisch abbaubar und können meistens beim Händler kostenfrei entsorgt werden. Neben dem niedrigen Preis, entfallen für INKA-Paletten Tauschgebühren, Mietkosten und Gebühren in ISPM15 / NIMF15 Ländern. Auch die Export-Zertifikate gibt es beim Kauf gratis dazu. INKA-Paletten als kostengünstige und praktische Alternative zu herkömmlichen Paletten.

Foto: ferretcloud – Fotolia.comSimilar Posts:

Werbung