Bavaria: Mit Joseph Vilsmaier durch den Freistaat

Mit dem Hubschrauber über Bayern – das hätte durchaus seinen Reiz, und man würde staunen, wie sehr so manche Großstadt einer Spielzeugvariante für die Modelleisenbahn gleicht. Jetzt gibt es die Flugreise im Kino zu sehen, initiiert von Altmeister Joseph Vilsmaier. Neben den beeindruckenden Bildern bietet der Film auch eine Menge Infos zu Geschichte und Kultur des Freistaats.

Es dauert eine Weile, bis es die Landeshauptstadt zu sehen gibt, doch zu diesem Zeitpunkt hat man bereits so viel Süddeutschland aus der Vogelperspektive gesehen, dass München an Wichtigkeit merklich eingebüßt hat. Joseph Vilsmaier war sichtlich bemüht, in seinem Film möglichst viele Plätze seiner Heimat zu zeigen, die sonst eher nur am Rande bekannt sind.

„Bavaria – Traumreise durch Bayern“ lautet der Titel seiner Dokumentation etwas arg kitschig, doch Kitsch und Bayern, das gehört eben auch ein bisschen zusammen. Die Bilder, die fast ausschließlich vom Hubschrauber aufgenommen wurden, fangen die Schönheit der Landschaften und Bauten aus weitestgehend unbekannter, aber vor allem durchweg beeindruckender Perspektive ein. Selbst Bayern-Hasser könnten hier ins Schwärmen geraten.

Dass in gewisser Weise das Gefühl aufkommt, „Stalingrad“-Regisseur Vilsmaier hätte hier einen Werbefilm für die Region gedreht, lässt sich nicht vermeiden und ist in gewissem Rahmen auch sicherlich nicht so ganz falsch. Gefeiert wird die ortsansässige Industrie ebenso wie jedes der berühmten Bauwerke, doch mit der gemütlichen, betont bajuwarischen Kommentierung aus dem Off und stimmungsvoller Musik wirkt das alles wenig aufdringlich und durchweg sympathisch.

Vilsmaier hat seine Doku gezielt für die große Leinwand gedreht, und dort gehört sie auch hin. Auf dem kleinen TV-Bildschirm verlieren die Luftaufnahmen deutlich an Wert, und so lohnt sich der Kinobesuch allemal.Similar Posts:

Werbung