19. Filmfest Hamburg vom 29.9. bis 8.10.

Neben der Berlinale gehen so ziemlich alle sonstigen deutschen Filmfestivals ein Stück weit unter. Dabei bieten eine Reihe hiesiger Großstädte interessante Angebote, die zwar kein vergleichbares internationales Renommee haben, aber nichts desto trotz den Besuch lohnen. Hamburg etwa wartet dieses Jahr bereits zum 19. Mal mit einer umfangreichen Programm aus rund 120 nationalen und internationalen Filmen auf.

Das Spektrum der auf dem Filmfest Hamburg gezeigten Produktionen ist vielgestaltig und reicht vom Arthouse über den Mainstream bis hin zu Arbeiten, die eigentlich für eine TV-Auswertung gedacht sind. Neben Spielfilmen gibt es auch Dokumentationen zu sehen, und das alles in deutscher, europäischer oder gar internationaler Erstaufführung.

Das Besondere am Konzept dieses Filmfests liegt unter anderem in einem variablen Angebot an Sektionen, von denen acht immer dabei sind und alle weiteren jährlich wechseln. Eine davon ist das Kinder- und Jugendfilmfest, das bereits zum neunten Mal stattfindet und internationale Spiel- und Animationsfilme für ein jüngeres Publikum beinhaltet.

In der Reihe „eurovisuell“ werden erfolgreiche Produktionen aus unterschiedlichen europäischen Ländern gezeigt, „Vitrina“ widmet sich speziell Spanien und Portugal, „Voilá!“ ist für französisches Kino reserviert, und unter dem Titel „Nordlichter“ gibt es Beiträge aus Hamburg und Schleswig Holstein zu sehen. Interessant ist auch die Sektion „Deluxe“, in der Klassiker und Entdeckungen aus jeweils einem Land seit 1960 auf die Leinwand kommen.

Zudem werden ganze neun Filmpreise verliehen. Besonders begehrt ist dabei der Douglas-Sirk-Preis, der in diesem Jahr an den deutschen Regisseur Andreas Dresen und dessen Produzenten Peter Rommel vergeben wird.Similar Posts:

Werbung