Vermögen aufbauen – aber nicht um jeden Preis

EurosIn Zeiten extrem niedriger Zinsen, die das real Ersparte eher auffressen als mehren, sind viele Menschen auf der Suche nach einer Geldanlagestrategie, die ihnen eine höhere Rendite sichert, auch spekulative Geldanlagen können verlockend sein. Aber Vorsicht: Mit höherem Gewinn steigt meist auch das Risiko, alles zu verlieren. Informieren Sie sich daher vorher, welche Geldanlagen Sie wählen. Ziehen Sie bei Bedarf auch einen Fachmann hinzu, der Berater Ihrer Hausbank oder die Experten von tecis können eine solche Alternative sein.


Erst das Ziel definieren, dann sparen

Zunächst gilt hier, die eigene Finanzkraft realistisch einzuschätzen.

  • Wieviel kostet das tägliche Leben?
  • Wieviel Geld bleibt übrig?
  • Welche Anschaffungen stehen in der nächsten Zeit an?

Erst wenn nach Prüfung dieser Fragen noch Geld in der Kasse bleibt, sollten sich die Sparer Gedanken darüber machen, welche Anlageform sie wählen können, um ihr Vermögen mit kräftigen Zinsen und Renditen zu mehren. Auch sollten für unvorhergesehene Fälle finanzielle Reserven schnell verfügbar sein. Mindestens drei Monatseinkünfte flüssig auf dem Tagesgeldkonto gelten hier als Faustregel. Auch sollten die üblichen Risiken wie Arbeitslosigkeit, Unfall oder Todesfall abgesichert sein, ehe der Gedanke an eine zusätzliche Geldanlagestrategie reifen kann.

Ein jeder spart anders

Wenn dann noch Geld übrig ist, kann die passende Anlageform gesucht werden. Ein jeder spart anders, niemand sollte über die eigene Risikobereitschaft hinausgehen. Auch spielt der Zeithorizont eine große Rolle: wer beispielsweise für die Altersvorsorge spart und deshalb sein Erspartes erst in vielen Jahren ausgezahlt haben möchte, kann vergleichsweise höhere Risiken eingehen, weil die Börsenschwankungen Verluste und Gewinne, über einen langen Zeitraum gerechnet, ausgleichen. Für die Altersvorsorge etwa bieten sich Aktien an, die nach und nach in risikoärmere Rentenpapiere umgeschichtet werden können.

Generell gilt: Die Risikobereitschaft bestimmt, wie Sie das Ziel definieren. Während das Tagesgeldkonto sicher und kurzfristig verfügbar ist, bieten Fonds und Rentenpapiere höhere Gewinne. Aktienkäufe sind wie die Buchung einer Schiffsfahrt auf hoher See: Hohe Schwankungen sind garantiert. Wer sicher gehen und monatlich an seinem Vermögensaufbau arbeiten will, ist gut beraten, sich bei der Wahl der Anlageform mit Renten-, Fonds- oder Aktiensparplänen auseinanderzusetzen.

Das goldene Rezept: Das Risiko streuen

Am besten fährt, wer das Risiko streut und sich bei seiner Geldanlagestrategie auf die Wahl mehrerer Anlageformen verlässt. Wer nur in eine Aktie investiert, kann viel gewinnen, aber auch alles verlieren. Deshalb bietet sich die Verteilung des Vermögensaufbaus auf verschiedene Anlageformen an. Während Gold vielleicht Verluste macht, können Immobilien steigen. Während Immobilien fallen, können Rentenfonds steigen. Für alles aber gilt: Nie das Ziel des Vermögensaufbaus aus dem Blick verlieren: Das Sparen um des Sparens willen hat noch niemanden glücklich gemacht. – Und das letzte Hemd hat keine Taschen.

Foto: ThinkStock, iStock, filipfoto

Similar Posts: