Trautes Heim: Tipps zur Baufinanzierung

Junges Paar beim HauskaufFür so gut wie alle Menschen ist es die größte Investition in ihrem Leben: der Umzug in ein eigenes Haus. Fast immer muss zur Verwirklichung dieses Traumes ein Darlehen aufgenommen werden. Entsprechend sorgfältig sollte die Finanzierung des Hauses von Anfang an geplant werden.

Die Zeichen weiterhin gut für günstiges Baugeld

Schon seit Jahren verharren die Zinsen der Europäischen Zentralbank auf niedrigem Niveau. Erst kürzlich wurden sie erneut auf ein historisches Tief gesenkt. Entsprechend günstig sind derzeit Baudarlehen zu erhalten. Noch günstiger wird der Kredit, wenn ein hoher Anteil an Eigenkapital in die Finanzierung eingebracht werden kann. Für die Finanzplanung (mehr dazu bei Horbach) ist zunächst wichtig, sich über die Rahmendaten klar zu werden. Hierzu müssen Aufstellungen sowohl zum vorhandenen Kapital als auch zu den regelmäßigen Einnahmen und Ausgaben gemacht werden. Auf dieser Grundlage lässt sich ermitteln, wie viel Geld monatlich für den Zinsabtrag zur Verfügung steht. Aus dieser Zahl lässt sich wiederum erschließen, in welcher Größenordnung ein Kredit realistischerweise aufgenommen werden kann. Zusammen mit dem zur Verfügung stehenden Eigenkapital hat man dann eine Vorstellung davon, wie viel das neue Haus einschließlich aller notwendigen Arbeiten und Kaufnebenkosten wie Makler- und Notargebühren sowie Grunderwerbssteuer maximal kosten darf.

Nicht allein der Zinssatz ist entscheidend

Bei Durchsicht der einzelnen Kreditangebote sollte nicht ausschließlich der Effektivzins verglichen werden. Denn gerade bei Immobiliendarlehen kommt es entscheidend auch auf andere Aspekte an. Hierzu zählt insbesondere die Möglichkeit von Sondertilgungen. Eine solche Klausel lassen sich Banken so gut wie immer mit einem höheren Zinssatz bezahlen. Umgekehrt eröffnet eine solche Klausel die Möglichkeit, den Abtrag des Kredits wesentlich flexibler zu gestalten. Außerdem kosten länger laufende Kreditverträge mehr als Darlehen mit kürzerer Laufzeit. Die kurzfristig gesparten Kosten können aber schnell von höheren Zinsforderungen aufgezehrt werden, wenn sich die Leitzinsen bis zur Verlängerung des Darlehens deutlich erhöht haben sollten. Außerdem sollte überprüft werden, ob für das eigene Vorhaben mögliche staatliche Hilfen beantragt werden können wie beispielsweise im Zusammenhang mit einer Photovoltaikanlage.

Beim Eigenheim vorsichtig kalkulieren

Vor allem dann, wenn ein Haus erst gebaut werden soll, macht es Sinn, Rücklagen mit einzuplanen. Denn im Zuge eines Hausbaus kommt es so gut wie immer zu Verzögerungen oder der Notwendigkeit zusätzlicher Arbeiten. Auch Renovierungen an fertigen Immobilien können sich im Nachhinein als umfangreicher herausstellen. Insofern sollten in jedem Fall Reserven vorhanden sein.

Foto: ThinkStock, iStock, GoodluzSimilar Posts: