Staatliche Einnahmen durch Lotterien: Wo sie eingesetzt werden?

Mehrere Lottokugeln und einen mit der Zahl 13In Deutschland setzen viele Menschen auf die bekannten und beliebten Lotterien wie Lotto oder die SKL-Lotterie. Die Bundesländer erhalten davon einen erheblichen Anteil der Einnahmen. Dabei verdienen insbesondere die Lotteriesteuer und die Konzessionsabgabe eine genauere Betrachtung.


Die Verwendung der Lotterieumsätze

Rund fünfzig Prozent aller Einzahlungen bei Lotterien fließen als Gewinne an die Teilnehmer zurück. Eine Lotterie-Steuer von 16,67 Prozent kassieren die Bundesländer. Den jeweiligen Betrag streicht immer jenes Land ein, in dem der Spieler sein Los kauft beziehungsweise seinen Tippschein abgibt. Der Steuersatz gilt in ganz Deutschland. Unterschiede zeigen sich jedoch bei den weiteren Anteilen, so bei den Verwaltungskosten sowie bei den Provisionen für die Annahmestellen. Im Schnitt behalten die Gesellschaften 2,8 Prozent für die Verwaltungsfinanzierung ein, die Annahmestellen werden mit 7,5 Prozent beteiligt. Den Rest, etwa 23 Prozent, nutzen die Länder als zweckgebundene Konzessionsabgabe.

Konzessionsabgaben kommen gemeinwohlorientierten Projekten zugute

Mit diesem Teil der Lotterieeinnahmen fördern die Bundesländer gesellschaftliche Anliegen. Während die Lotteriesteuer in die allgemeinen Haushalte eingeht, handelt es sich bei der Konzessionsabgabe um zweckgebundene Einkünfte. Die Verwendung bestimmen die einzelnen Länder und haben dies in Statuten entsprechend festgelegt. Auch die genaue Umsetzung, etwa mit Stiftungen, obliegt den Bundesländern. Generell unterstützen sie damit Sport, Kultur, Umwelt sowie die Jugend. Dabei schaffen sie hierfür meist keine eigenen Einrichtungen, sondern bezuschussen bereits vorhandene Institutionen beziehungsweise bezahlen bestimmte Vorhaben wie den Bau von Jugendförderzentren im Sport oder die Vergabe von Stipendien für begabte Musizierer. Angesichts der Milliarden an jährlichen Lotterieeinnahmen stellen die Konzessionsabgaben einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Gemeinwohls dar, ohne dieses Geld könnten viele wichtige Projekte nicht finanziert werden. Mehr dazu können Sie z.B. auf lottosysteme-weltweit.de nachlesen.

Lotto-Spieler finanzieren Länderhaushalte und gemeinnützige Zwecke

Knapp die Hälfte der staatlichen Lotterieeinnahmen erhalten die Teilnehmer als Preise zurück. Verwaltungsaufwand und Provisionen für die Annahmestellen machen circa zehn Prozent aus. 16,67 Prozent bleiben den Bundesländern als Lotteriesteuer vorbehalten, die jeweiligen Finanzminister verzeichnen die Summe als Einkunft im allgemeinen Haushalt. Die etwa 23 Prozent betragende Konzessionsabgabe dient dagegen förderungswürdigen gesellschaftlichen Vorhaben, die exakten Vergabekriterien formulieren die Bundesländer in Eigenverantwortung.

Foto ist von: Naty Strawberry – FotoliaSimilar Posts: