Wichtige Facts zum Sonnenschutz

Gruppe am StrandSommer, Sonne, Strand und Meer sind die optimalen Zutaten für einen perfekten Urlaub. Damit der Urlaub ohne späte Reue bleibt, sollten unbedingt Maßnahmen zum Sonnenschutz getroffen werden. Da dies auch die Kosmetikindustrie weiß, kommen jedes Jahr neue Mittel auf den Markt, die schützen sollen. Doch worauf sollte man achten?

Viel hilft nicht immer viel?

Diese Weisheit gilt für viele Dinge – für Sonnenschutzmittel jedoch nicht. Kann eine Pflegelotion sparsam aufgetragen werden, sollten Sonnencremes in ausreichenden Mengen verwendet werden. Zudem muss bei diesen Mitteln auch bedacht werden, dass sie am Tag mehrmals aufgetragen werden müssen. Sowohl nach dem Schwimmen als auch nach intensivem Schwitzen spätestens jedoch nach zwei Stunden, ist der Schutz vor Sonnenbrand nicht mehr gegeben, so dass die Haut ohne weiteren Schutz Schaden nehmen kann. Trotz aller Sonnenschutzmittel gibt es keinen Freifahrtschein, um sich den ganzen Tag in der Sonne aufhalten zu können. Die Mittel können zwar die Haut schützen, sie verlängern jedoch nicht die Länge der unbedenklichen Aufenthaltsdauer. Diese hängt vor allem vom Hauttyp und vom Sonnenschutzfaktor des Sonnenschutzmittels ab. Zudem sollte rechtzeitig mit dem Sonnenschutz begonnen werden. Schon im Frühjahr, wenn die meisten nach einem langen Winter Vitamin D tanken, sollte auch einen Schutz nicht verzichtet werden. Weitere Tipps zur Hautpflege in der Sonne finden Sie hier.

Je höher der Lichtschutzfaktor, desto besser der Schutz

Beim Kauf einer Sonnenschutzcreme sollte vor allem auf den Lichtschutzfaktor geachtet werden. Für sonnenempfindliche Haut sollte ein Schutzmittel mit Lichtschutzfaktor 50, abgekürzt LSF 50, nutzen, um die Haut zu schützen. Weniger empfindliche Haut kann auch mit einem LSF 30 geschützt werden. Je höher der Sonnenschutzfaktor ist, umso weniger UV-Strahlen dringen durch die Schutzschicht der Haut.

Beim Auftragen von Sonnenschutzmitteln werden die Lippen sehr oft vernachlässigt. Dabei benötigen gerade sie durch die dünne Hautschicht einen guten Schutz. Ein Sonnenbrand auf den Lippen ist nicht nur unangenehm, sondern behindert auch beim Essen, Trinken und Sprechen, so dass Sie sich bestimmt eingeschränkt fühlen werden.

Teuer bedeutet nicht besser

Laboruntersuchungen haben gezeigt, dass billige Mittel zum Sonnenschutz nicht schlechter sind als teure. Beim LSF und auch bei der Versorgung der Haut mit Feuchtigkeit schneiden sowohl teure als auch billige Cremes relativ gleich ab. Ausschlaggebend sollte beim Kauf vor allem der Lichtschutzfaktor sein und weniger der Preis.

IMG: auremar – FotoliaSimilar Posts: