Gesundheit: Häufiger mal die Nase hochziehen

Amerikanische Wissenschaftler und Ärzte haben nun herausgefunden, dass die Gefahr einer Nasennebenhöhlenentzündung durch das häufige Schnäuzen deutlich höher ist, als wenn Sie auch mal das Nasensekret hochziehen. Außerdem verraten wir, wie Sie in Zukunft gesund und rücksichtsvoll niesen und husten können.
niesen und husten: Frau mit Taschentuch

Armbeuge statt linker Hand

Sie sitzen im Bus, müssen niesen und haben kein Taschentuch griffbereit? Kein Problem, verzichten Sie auf irritierte Blicke und niesen Sie statt in die Hand in die Armbeuge. So verteilen Sie Ihre Viren weder beim nächsten Handschlag noch bei der nächsten Berührung von Türklinken und Treppengeländern.

Das gleich gilt beim Husten. Ansonsten können Sie auch gegen leerstehende Wände oder in die freie Natur husten und niesen, wenn gerade weder Armbeuge noch Taschentuch verfügbar sind.

Hoher Druck in den Nebenhöhlen

Ein Team aus Ärzten und Wissenschaftlern hat in Amerika herausgefunden, dass beim Schnäuzen der Nase ein hoher Gegendruck entsteht, der noch stärker ist als beim Niesen. Dieser sorgt dafür, dass Sekret in die Stirnhöhle gelangt. Staut es sich dort und wird nicht abgetragen, ist es ein idealer Nährboden für Bakterien, die eine Nasennebenhöhlenentzündung zur Folge haben. Also ziehen Sie die Nase lieber häufiger hoch, das nämlich ist völlig ungefährlich. Der Schleim wird durch die Magensäure unschädlich gemacht.

Bild: Thinkstockphotos, Stockbyte, Comstock+Images

Similar Posts: