Die wichtigsten Tipps zum gesunden Fahrradfahren

Ein gut gelaunter FahrradfahrerMit dem Frühjahr beginnt die Fahrradsaison. In Deutschland gibt es derzeit geschätzt 73 Millionen Drahtesel. Zwar nutzt nur ein Bruchteil  der Deutschen das Fahrrad als Sportgerät, doch egal, ob es für kleinere Besorgungen oder für als benzinsparendes Transportmittel zum Arbeitsplatz genutzt wird: Von den positiven Auswirkungen des Radfahrens auf die Gesundheit profitieren alle, wenn Sie ein paar einfache Tipps beherzigen!



Beim Radfahren Kalorien verbrennen

Das Radfahren selbst auf kurzen Strecken bringt Körper und Kreislauf auf Trab, und für die körperbewussten Radler gilt: Mit jeder Pedalumdrehung tragen Sie aktiv zum Abbau von Fettpölsterchen bei. Da das Fahrrad im Gegensatz zu vielen anderen Bewegungssportarten das Gewicht trägt, eignet es sich insbesondere für Menschen mit Gelenkproblemen. Die Kalorienrechnung hängt zwar von persönlichen Faktoren wie Alter, Körpergewicht oder dem Gegenwind ab, doch lässt der Nutzen des Radfahrens dokumentieren: Ein 70 Kilogramm schwerer Mann verbraucht bei einer mittleren Geschwindigkeit von 15 Kilometern in der Stunde in etwas sechs bis sieben Kilokalorien. Bringt er es auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 Kilometer pro Stunde, steigt die Verbrennung auf zehn bis zwölf Kilokalorien.

Nur nichts überstürzen: Tipps zum gesunden Radfahren

Aufgrund dieser Zahlen ist die Versuchung groß, sich einfach auf das Rad zu setzen, um möglichst schnell möglichst viele Kalorien abzubauen. Doch hierbei begehen viele Radfahrer Fehler, die den Nutzen für Fitness und Gesundheit unterlaufen. So ist eine langsamere aber dafür gleichmäßige Fahrweise effektiver als kurzfristige und kräftezehrende Sprints. Zudem gilt es, schon vor dem Fahren die richtige Sitzposition einzustellen. Sie sorgt dafür, dass Radfahrer keine Rückenschmerzen oder Taubheitsgefühle am Po bekommen. Gemeinsam mit einem Fachhändler (zum Beispiel auf dieser Website) lassen sich die ideale Sitzposition finden und die dazu nötigen Handgriffe an Lenker und Sattel ausführen. Natürlich zählen auch Funktionskleidung sowie ein perfekt sitzender Fahrradhelm zum Schutz bei Stürzen zum Pflichtprogramm.

Radelnd bis ins hohe Alter

Wer seine Gesundheit liebt, der radelt! Um von den positiven Effekten des Radfahrens für die Gesundheit zu profitieren, bedarf es wenig. Wer mit Spaß dabei ist, leistet einen wichtigen Beitrag für sein Herz-Kreislauf-System und sagt Fettpolstern effektiv und langfristig den Kampf an.

Fotocredit: Bernd_Leitner – Fotolia



Similar Posts: