• Home »
  • News »
  • Vintschger Museum in der Gemeinde Schluderns in Südtirol

Vintschger Museum in der Gemeinde Schluderns in Südtirol

Im Vintschger Museum (neue Schreibweise: Vinschger) in der Gemeinde Schluderns im westlichen Teil Südtirols sind vier verschiedene Ausstellungen zu sehen, die sich alle mit der Region und ihrer Geschichte beschäftigen.

Die Ausstellung „Archäologie am Ganglegg“ präsentiert, wie der Name schon sagt, archäologische Funde aus der Gegend des Grabstelle Ganglegg, einem eiszeitlichen Moränenhügel, darunter Schmuckstücke, Dolche und Beile, sowie Befestigungsanlagen aus der frühen Siedlungsgeschichte bis weit vor Christi Geburt, aber auch Gegenstände aus der Zeit der römischen Besiedelungsphase um Christi Geburt.

In der Dauerausstellung „WasserWosser“ geht es um ein in der Region einzigartiges Kulturgut, nämlich ein ausgeklügeltes Bewässerungssystem, die Wasserwaale, mit Hilfe dessen die Menschen der Region, das Gelände nutzbar machen konnten. Nicht nur technisch war dieses Kanalsystem, das auch heute noch in Gebrauch ist, wenn auch mittlerweile weiter modernisiert, eine Meisterleistung, auch die Verteilung des Wassers mit Hilfe komplexer Satzungen bringt einen auch heute noch zum Staunen.

Ein weiterer Teil des Vinschger Museums beschäftigt sich mit einer in der Region weit verbreiteten Pferderasse, dem Haflinger. Dieses charakterfeste Gebirgspferd wird schon seit Langem als Arbeitspferd geschätzt und geht, so die Legende, auf den Nachkommen einer Gebirgsstute und einem Araberhengst zurück, der dem Haflinger u.a. die für diese Rasse typische Fellfarbe gebracht haben soll.

Schwabenkinder und Heimatkunde in Vinschgau

Der vierte und letzte Teil – sofern keine Sonderausstellungen das Programm erweitern – des Vinschger Heimatkunde-Museums dreht sich um einen Bevölkerungsteil der Region, der aus einer notleidenden Zeit geboren wurde, als in der Gegend nicht genug an Lebensmitteln  produziert werden konnte, so dass ein Teil der Bevölkerung dazu gezwungen war, auf Wanderungen ihr Glück zu versuchen, indem man beispielsweise selbst gemachte Kleidung verkaufte oder sein Dienste in jedweder Form anbot.

Auch die sogenannten Schwabenkinder werden in diesem Teil des Museums behandelt: vermutlich ab dem Ende des 18.Jahrhunderts zogen regelrechte Ströme von Kindern von Vinschgau nach Ravensburg, um auf dem dortigen Markt ihre Dienste anzubieten, ein Einkommen zu erhalten und so die eigenen Eltern zu entlasten.

Der Eintritt im Vintschger Museum kostet 3,50 Euro und ist außer Montags von 10 bis 12 und 15 bis 18 Uhr möglich, genau wie Führungen zur archäologischen Ausgrabungsstätte Ganglegg. Im Übrigen gibt es inder Region aber auch noch andere interessante Museen, die man nicht verpassen sollte, wenn man schon mal in der Gegend ist.Similar Posts: