So entsorgen Sie die Druckerpatronen richtig

Druckerpatronen im DruckerEine blinkende LED-Anzeige, ein Piepen und dann ist Schluss: Die Druckerpatrone ist leer. Ersatz ist zwar schnell zur Hand, aber was tun mit der alten Patrone? Eines sollte gleich von Beginn an sicher sein: In den Hausmüll gehören weder Tonerkartuschen noch Tintenpatronen.

Begehrter Rohstoff: Tintenpatrone mit Druckkopf

Es ist tatsächlich möglich, leere Tintenpatronen zu Geld zu machen. Das gilt vor allem für Modelle, bei denen der Druckkopf patentrechtlich geschützt ist. In diesem Fall können von Drittanbietern nicht einfach günstigere Nachbauten angefertigt werden. Wohl aber können solche Patronen von Drittanbietern erneut gefüllt werden. Anbieter von Refill-Patronen, professionell nachgefüllte Patronen von Originalherstellern, zahlen gutes Geld, um an das begehrte Gut zu gelangen. Natürlich bietet sich in vielen Fällen auch die Möglichkeit, die Tintenpatrone gleich selber nachzufüllen. Je nach Modell kann das aber mit etwas mehr Aufwand verbunden sein. Und um es gleich vorweg zu sagen: Druckertinte ist äußerst hartnäckig – vor allem an den Händen. Dennoch kann diese Option in Erwägung gezogen werden, wenn entsprechende Nachfüllsets vorhanden sind. Einen Drucker, der mit einer integrierten Patrone punktet, können Sie hier kennenlernen.

Was tun mit Patronen ohne Kopf?

Tintenpatronen ohne Kopf bestehen zumeist nur aus einem Tank. Gelegentlich findet sich darin auch noch ein Mikrochip, der das Druckergebnis verbessern soll. Unbestätigten Gerüchten zufolge soll dieser aber auch ein Nachfüllen verhindern. Ein Verkauf ist bei diesen Modellen nur in den seltensten Fällen möglich. Also muss entsorgt werden. Oftmals bieten die Hersteller selbst ein Rücknahmesystem an. Das können beispielsweise mitgelieferte Kunststoffbeutel sein, mit denen sich die Patrone oder die Tonerkartusche kostenfrei an den Hersteller zurücksenden lässt. Diese Option gibt es selbstverständlich auch bei Patronen mit Kopf. Alternativ können sowohl Patronen als auch Kartuschen über spezielle Sammelboxen entsorgt werden. Die Webseite der örtlichen Entsorgungsdienstleister gibt zuverlässig an, wo man derartige Abfälle entsorgen kann.

Gut zu verkaufen: Tonerkartuschen

Bei Laserdruckern gestaltet sich die Sache etwas freundlicher, denn so gut wie jede Tonerkartusche lässt sich nachfüllen. Es empfiehlt sich aber, dies wegen der Feinstaubbelastung nur professionell durchführen zu lassen. Die Alternative ist der Verkauf der Kartusche, entweder direkt über einen Händler oder übers Internet.

Bild: Siepmann – FotoliaSimilar Posts: