Short Messages: Keith Haring in Oberhausen

Ob Keith Haring wohl heute bei Twitter aktiv wäre? Vermutlich. Denn schließlich ist die Kurznachricht, wenn auch in visueller Form, sein ureigenstes Medium gewesen. Bis heute sind die bunten, einfach gestalteten Arbeiten Harings immens populär. Und selbst wer den Künstler selber nicht kennt, hat doch zumindest schon einmal eines seiner Bilder gesehen. Eine aktuelle Ausstellung im Schloss Oberhausen läuft noch bis zum 6. Mai.

Sämtliche Plakatentwürfe, die Keith Haring zwischen 1982 und 1990 eigenhändig erstellt hat, sind derzeit in der Ludwiggalerie zu sehen. „Short Messages“ lautet der programmatische Titel der Ausstellung mit insgesamt 85 Exponaten. Die Inhalte decken dabei das gesamte Spektrum von Harings Schaffen ab und reichen von der politischen Botschaft bis zum kommerziellen Werbeplakat.

Kunst wollte er in allen Lebensbereichen unterbringen, und so waren soziale und gesellschaftspolitische Belange ebenso Themen seiner Arbeit wie auch das gewinnträchtige Entwerfen von Marketingtools. Bekannt sind etwa seine Plakate für Absolut Vodka, Lucky Strike oder die inzwischen fast vergessene Uhrenmarke Swatch.

Gut befreundet war Haring mit anderen Künstlern seiner Zeit, darunter dem Graffiti-Erneuerer Jean-Michel Basquiat und Popart-Ikone Andy Warhol. Von beiden lassen sich Einflüsse in seiner eigenen Kunst finden, und für letzteren malte er eigens die berühmte „Andy Mouse“, ein Mashup aus Warhol und der Micky Maus.

Die Ausstellung in Oberhausen entstand in Zusammenarbeit mit dem Hamburger Museum für Kunst und Gewerbe. Begleitend erscheint eine kleine Publikation mit einem Beitrag der Kuratorin Christine Vogt zum Museumspreis von 4 Euro.

***

Ludwiggalerie Schloss Oberhausen
Konrad-Adenauer-Allee 46, 46049 Oberhausen

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Sonntag 11 – 18 Uhr,
Ostermontag, 30. April und 1. Mai geöffnet

Eintritt:
regulär 6,50 und ermäßigt 3,50 Euro
Familien (zwei Erwachsene plus Kinder) 12 EuroSimilar Posts: