Schillerjahr 2009 in Weimar

Wer jetzt von einem Déjà-vu heimgesucht wird, hat Recht: Das letzte große Schiller-Jubiläum liegt nur vier Jahre zurück, damals ehrte man den Nationaldichter zu dessen 200. Todestag. Dieses Jahr feiert man ihn anlässlich seines 250. Geburtstages. Verdient hat er es. Nach wie vor!

Als Europäer-Kind begleitet sie einen zeitlebens. Die Vertonung folgender Verse: „Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium/ Wir betreten feuertrunken, Himmlische, dein Heiligthum…“. Ludwig van Beethoven schrieb die Musik zu der Ode an die Freude aus der Feder Friedrich Schillers. Seit 1985 ist sie die offizielle Hymne der Europäischen Union.

Damit ist Schiller also immer irgendwie präsent – auch wenn man nicht in Weimar wohnt. Und falls man zufällig das Glück hat in der Klassiker-Perle zu leben, dann kommt man dieses Jahr an dem rothaarigen wilden Poeten erst recht nicht vorbei. Und wenn man nicht dort wohnt, dann sollte man dieses Ereignis zum Anlass nehmen für einen Aufenthalt in dieser geschichtsträchtigen Stadt.

Wenn es um ihre großen Söhne geht – woran es in Weimar wahrlich nicht mangelt – dann lassen sich die Weimarer nicht lumpen. Denn obwohl die gesamte Region 2009 zum Bauhausjahr erklärt ist und sich die Stadt der Erinnerung an die Konstituierung der Weimarer Nationalversammlung vor 90 Jahren verpflichtet fühlt, wird der 250. Geburtstags von Friedrich Schiller gebührend begangen.

Zahlreiche Ausstellungen, Tagungen, Theateraufführungen und Lesungen sorgen für ein lebendiges und durchaus kritisches Gedenken. Hier eine Vorschlagsliste:

  • Ausstellungen 2009: Schillers Wohnhaus, Schiller in Thüringen
  • Schillermuseum: Schillers Schädel – Die Physiognomie einer fixen Idee vom 15.8. bis 11.10. 2009
  • Deutsches Nationaltheater: „Der Verbrecher aus Verlorener Ehre – eine wahre Geschichte. Szenische Lesung, Foyer III, Premiere: 22. Januar 2009
  • Außerdem im Deutschen Nationaltheater: „Die Verschwörung des Fiesco zu Genua“, Schauspiel, Großes Haus, Premiere: 24. April 2009
  • Karten und weitere Informationen gibt es hier.

Und für alle, die gar nicht genug bekommen können: Im August jährt sich der Geburtstags Johann Wolfgang von Goethes zum 260. Mal.Similar Posts: