Sarah Illenberger: Ausstellung und Monographie

In Zeiten, da Illustration vor allem auf digitale Weise betrieben wird, muss der Ansatz von Sarah Illenberger umso mehr auffallen. Auf meist humoristische Weise arrangiert sie Alltagsgegenstände, um Inhalte zu bebildern. Eine Solo-Ausstellung begleitet aktuell die Veröffentlichung ihrer ersten Monographie.

Unter dem Titel „Good Weather“ zeigt der Berliner „Gestalten Space“ nicht nur eine Auswahl der Illustrationen von Sarah Illenberger, sondern auch einige der dreidimensionalen Objektarrangement, die es in den einzelnen Arbeiten zu sehen gibt. Denn die Künstlerin arbeitet grundsätzlich analog und nutzt dabei ganz gewöhnliche Alltagsgegenstände.

In „Vanity Fair“ oder der „Süddeutschen Zeitung“ kann man ihre Illustrationen sehen, aber auch Auftraggeber wie „Nike“ profitieren von Illenbergers Kunst. Papier, Lebensmittel, Geschirr – je unauffälliger die Elemente sind, aus denen eine jeweilige Arbeit komponiert ist, desto besser. So wird eine Ansammlung roter Pepperoni schon einmal zur Flamme eines Feuerzeugs oder eine Handgranate erweist sich tatsächlich als Frucht.

Dabei überschreiten ihre Illustrationen gerne die eigentliche Aufgabe, einen Text lediglich zu bebildern und erzählen zusätzlich auch noch eine eigene Geschichte. Symbolische Aufladung bleibt jedoch außen vor. Stattdessen bekommt vermeintlich Bekanntes eine ganz neue Bedeutung. Und die ist nicht selten mit einer Pointe ausgestattet.

Parallel zur Ausstellung erscheint die erste, 128-seitige Monographie der Künstlerin zum Preis von 19,90 Euro. Einige signierte Exemplare sind zudem im Rahmen der Ausstellung erhältlich, die es noch bis zum 11. September zu sehen gibt.

***

Sarah Illenberger
128 Seiten, Gestalten-Verlag
ISBN: 978-3-89955-385-7

Gestalten Space
Sophie-Gips-Höfe
Sophienstraße 21, 10178 Berlin

Öffnungszeiten:
Mittwoch bis Montag 10 – 20 UhrSimilar Posts:

Werbung