Otto Dix: Gera und Chemnitz feiern 120. Geburtstag

Otto Dix, der über die Grenzen Deutschlands berühmte Maler und Graphiker, hätte im Jahr 2011 seinen 120. Geburtstag gefeiert. Die Städte Gera und Chemnitz würdigen diesen Anlass mit einer Reihe von Ausstellungen und Veranstaltungen.

[youtube kX8uSuxvCxo]

Am 2. Dezember 1891 wurde Otto Dix in Untermhaus geboren, was heute ein Stadtteil von Gera ist. Eine der umfangreichsten Sammlungen seiner Werke befindet sich in Chemnitz. Das Jubiläum ist Grund genug für diese beiden Städte, sich ausführlich mit dem Leben und Wirken des deutschen Künstlers zu beschäftigen und seine Kunst der Öffentlichkeit in einer ganzen Reihe von Veranstaltungen bis einschließlich Sommer 2012 näher zu bringen.

Otto Dix: Expressionismus, Realismus und Groteske

Otto Dix hat vor allem mit seinen sozialkritischen Bildern, die der Kunstperiode der Neuen Sachlichkeit zugerechnet werden, Berühmtheit erlangt, doch stilistisch ist seit Werk noch weit vielfältiger. Seine mitunter fast schon grotesken Darstellungen der Gräuel, die er selbst als Soldat im ersten Weltkrieg miterlebte, sind faszinierend und abstoßend zugleich. Aber auch seine Portraits diverser Alltagssituationen bestechen durch einen erschreckenden Realismus, und expressionistische Arbeiten zu verschiedensten Themen gehören ebenfalls zu seinem Oeuvre. Im Nationalsozialismus fielen Dix‘ Werke unter den diffamierenden Begriff der „Entarteten Kunst, erst in der Nachkriegszeit erfuhr er wieder Anerkennung als Künstler. Heute wird Otto Dix zu den einflussreichsten deutschen Malern des 20. Jahrhunderts gezählt.

Otto Dix: Gera und Chemnitz feiern 120. Geburtstag

Otto Dix‘ 120. Geburtstag bietet 2011 den Anlass, sein künstlerisches Werk mit einem umfangreichen Programm ausgiebig zu feiern. In Chemnitz beginnen diese Feierlichkeiten im Mai mit einer Ausstellung zu den Selbstportraits des Künstler im Museum Gunzenhauser. Den Anfang in Gera, wo man sich selbst den Beinamen „Otto-Dix-Stadt“ gab, macht das städtische Kammerstreichorchester, das Ende Mai ein Konzert quasi als Vertonung zu zwei Bildern von Otto Dix gibt. Das Thüringen Ballett folgt im Juni mit einer tänzerischen Auseinandersetzung mit Dix‘ Werken im Theater Gera.

Über das ganze Jahr verteilt und sogar bis zum Sommer 2012 folgen Konzerte und Aufführungen, die von den Werken Dix‘ inspiriert sind und sich multimedial mit ihnen auseinandersetzen. Diverse weitere Ausstellungen beleuchten nacheinander die vielfältigen Aspekte im Wirken des Malers und Graphikers, im November 2011 wird ein öffentliches Symposium zu den Landschaftsmalereien des 1969 verstorbenen Künstlers abgehalten. Auch in anderen Städten wie Dresden und Stuttgart sind Veranstaltungen geplant. Der Varianten-Reichtum des Gesamtprogramms spiegelt dabei die stilistische und thematische Vielfalt im Gesamtwerk Otto Dix‘ wieder und wird dem Maler so in würdigem Rahmen gedenken.Similar Posts: