Dr Dee: Eine Oper von Damon Albarn

Vielleicht einer der vielseitigsten Musiker der Gegenwart, vor allem aber ganz sicher jemand, der kein großes Vergnügen daran hat, sich künstlerisch immer im selben Umfeld zu bewegen – Damon Albarn könnte es sich leicht machen und einfach weiter „Blur“ oder die „Gorillaz“ melken, doch das würde ihn vermutlich nur langweilen. Stattdessen macht er zum Beispiel lieber eine Oper. So geschehen und ab dem 8. Mai auch auf CD.

Wer hätte vor 1988 jemals gedacht, dass eine rein virtuelle Band nicht nur vorübergehend in den Charts funktionieren, sondern sich auch über Jahre hinweg dort halten könnte? Damon Albarn, bis dato vor allem als Frontmann und Songschreiber der britischen Indie-Band „Blur“ bekannt, ignorierte allen Skeptizismus einfach und gründete zusammen mit Jamie Hewlett, dem Erfinder der „Tank Girl“-Comics, die „Gorillaz“. Der Rest ist Geschichte.

Inzwischen liegt das Projekt auch aufgrund interner Streitigkeiten auf Eis, doch Albarn hat ohnehin genug zu tun. Mit Flear, dem Bassisten der „Red Hot Chili Peppers“, und Perkussionist Tony Allen von „The Africa 70“ hat er sich unter dem Namen „Rocket Juice & the Moon“ zusammen geschlossen. Ein weiteres Seitenprojekt heißt „The Good, the Bad and the Queen“, und auch sonst tanzt der umtriebige Brite auf einer Menge Hochzeiten.

Im Juli 2011 erlebte seine mit Theaterregisseur Rufus Norris entwickelte Oper „Dr Dee“ ihre Weltpremiere im Palace Theatre in Manchester. Jetzt gibt es die Musik daraus auch separat zu hören – vorab als kostenloser Stream und am 8. Mai dann auch auf CD. Und wie so oft überrascht Albarn mit einem ebenso unerwarteten wie überzeugenden Ansatz.

Die Oper selber dreht sich um die reale historische Figur des John Dee, eines einflussreichen Astrologen, Alchemisten, Mathematikers, Spions und Beraters der englischen Königin. Das Album vereint Albarns markante Stimme mit historischen Instrumenten des Elisabethanischen Zeitalters, Chören, afrikanischen Einflüssen und dem 20-köpfigen BBC Philharmonic Orchestra.Similar Posts: