• Home »
  • News »
  • Dieter Wedel führt Regie bei den 11. Nibelungenfestspielen in Worms

Dieter Wedel führt Regie bei den 11. Nibelungenfestspielen in Worms

Am ehesten kennt man Dieter Wedel durch seine oftmals mit einem gewissen Ereignischarakter versehenen TV-Mehrteiler wie „Der Schattenmann“ oder „Der große Bellheim“. Seit 2002 leitet er zudem die Nibelungenfestspiele in Worms und ist dort mittlerweile auch Intendant. Dieses Jahr inszeniert er dort eine modernisierte Fassung eines eigenen Stücks.

Die Nibelungenfestspiele sind echtes Event-Theater mit jeder Menge Zusatzarrangements, für die man schon mal etwas tiefer in die Tasche greifen muss. Dafür bekommt man aber auch eine Menge geboten. Die Inszenierungen sind aufwendig, die Besetzung ist hochkarätig und selbst auf den günstigsten Plätzen hat man immer noch exzellenten Sound.

Vom 3. bis 19. August gibt es bei der 11. Ausgabe der Festspiele die Neufassung eines Stückes zu sehen, das Wedel bereits im Vorjahr auf die Bühne gebracht hatte. Damals hieß es „Die Geschichte des Joseph Süß Oppenheimer, genannt Jud Süß“, jetzt lautet der Titel etwas kompakter „Das Vermögen des Herrn Süß“. Beide Versionen hat Wedel zusammen mit dem israelischen Dramatiker Joshua Sobol verfasst.

Zentrale Figur ist die historische Gestalt des Joseph Süß Oppenheimer, der vor allem durch den Roman „Jud Süss“ von Lion Feuchtwanger und den unsäglichen NS-Propagandafilm gleichen Titels bekannt wurde. Oppenheimer war in den 30er Jahren des 18. Jahrhunderts am Hof des Herzogs von Württemberg für die Finanzen zuständig und wurde später Opfer eines Justizmordes.

In der jetzigen Neufassung wird die Geschichte in die 30er Jahre des 20. Jahrhunderts verlagert, um zu zeigen, dass sie sich, so Wedel, zu jeder beliebigen Zeit hätte ähnlich zutragen können. Alle Figuren des Stücks seien jetzt „vielschichtiger und widersprüchlicher“. Auch die Besetzung ist neu. Bekannte Namen wie Walter Plathe, André Eisermann, Anja Kruse und Dieter Laser sorgen für einen zusätzlichen Attraktivitätsfaktor.

Karten gibt es je nach Platz zwischen 29 und 99 Euro. Sie können direkt über die Homepage des Festivals bestellt werden.Similar Posts: