Die Rosinenbomber-Zeitreise

Ein Erlebnis der besondern Art. Im legendären „Rosinenbomber“ kann man die Hauptstadt von oben sehen und sich rundum verwöhnen lassen.

Baujahr 1944, 20 Meter lang, 30 Meter Spannweite, 300 km/h schnell und natürlich strahlend silbern. Vor 60 Jahren gehörte die viermotorige Douglas C-54 (neben anderen Flugzeugtypen) zur Flotte der Berliner Luftbücke. Damals wurden große Teile der Bevölkerung vor dem Verhungern und Erfrieren gerettet, als sich die Luken der Flugzeugbäuche öffneten und Lebensmittel, Kohle, Medikamente und eben auch Süßigkeiten über der Stadt regnen ließen.

Bis zum heutigen Tag ist der sogenannte „Rosinenbomber“ emotional besetzt und lässt nicht nur die Herzen von Avionikern höher schlagen.

Für Fans und solche, die es werden wollen, gibt es nun die wunderbare Möglichkeit zu einem Rundflug über Berlin in einer Originalmaschine. Und keine Bange – der Vogel ist technisch auf den neuesten Stand hochgerüstet. Die Passagiere erwartet ein einzigartiges Spektakel . Zunächst werden sie von einem 60er-Jahre Schulbus über das Rollfeld zur Maschine gefahren. Dann startet der Flug auf der historischen Route der Luftbrücke. Auch der nunmehr ehemalige Flughafen Tempelhof wird überflogen.

Und während das Treiben der Stadt in ca. 600 Meter Flughöhe in Miniaturformat unter den Passagieren vorüberzieht, können sich diese mit Kaffee und Kuchen für die Landung stärken. Diese 120 Minuten dauernde Flugveranstaltung ist auch ein guter Tipp für alle, die ein exklusives Geschenk für einen ganz besonderen Anlass suchen.

  • Veranstaltungsort: Flughafen Berlin-Schönefeld, Terminal C
  • Preis pro Person 179 EUR (Kinder bis 11 Jahre zahlen die Hälfte)
  • Termine

Similar Posts: