Die Lange Nacht der Museen 2010 in Berlin

Die Lange Nacht der Museen, zweimal im Jahr ein kultureller Höhepunkt in Berlin, wird dieses Jahr am 30. Januar 2010 um 18 Uhr vor dem Roten Rathaus eröffnet.

Tausende nehmen jedes Jahr die Gelegenheit wahr, günstig und umsorgt mit Bus-Shuttle und Glühweinservice die vielen Museen und andere Ausstellungsorte zu besuchen. Von 18 bis 2 Uhr bietet die 26. Nacht der Museen in Berlin ein umfangreiches Programm: Neben den Dauerausstellungen in den Museen werden neue Sammlungen und Installationen, Führungen, Lesungen, Konzerte und Theaterstücke geboten. Motto der Museumsnacht lautet „Wissenschaft 2010“.

Lange Nacht der Museen: Wissenschaft, Kunst und Kultur in einem Festival vereint

Ganz im Sinne des Jahres der Wissenschaft 2010 präsentieren rund 60 Einrichtungen ihre Forschungsprojekte und stellen ihre neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse vor. Besonders das Thema Restaurierung steht beim diesjährigen Berliner Festival im Mittelpunkt, so wird zum Beispiel der Museumsdirektor des Deutschen Historischen Museums persönlich beliebte Exponate kulturgeschichtlich einordnen. Das Rathgen-Forschungslabor wird den Besuchern zeigen, wie Kunstwerke mit modernster Technik restauriert und konserviert werden können. Das berühmte Tagebuch der Anne Frank wird im gleichnamigen Zentrum in einem Vortrag vorgestellt und diskutiert, inwiefern es authentisch ist. Forscher sammelten auf ihren Expeditionen neben Erfahrungen auch Flora und Fauna, welche das Museum für Naturkunde zeigt.

Neueröffnungen bei der Langen Nacht

Das sanierte und restaurierte Schloss Schönhausen in Pankow kann nun ebenfalls besichtigt werden, genauso wie das Amtszimmer des ersten und einzigen Präsidenten der DDR, Wilhelm Pieck. Sich selbst als Künstler betätigen kann man sich an der East Side Gallery (zwischen Ostbahnhof und Oberbaumbrücke), wo man auch mit internationalen Künstlern ins Gespräch kommen kann.

Lange Nacht, geringer Preis

Das Kombiticket, welches als Eintrittskarte für alle beteiligten Häuser sowie als Fahrkarte gilt, ist mit 15 Euro (10 Euro ermäßigt, Kinder bis 12 Jahre staunen kostenlos) unschlagbar günstig – zahlt man sonst allein für den normalen Eintritt in Museen um die 10 Euro. Die Tickets sind online, telefonisch, in den Museen, an allen Vorverkaufskassen – oder ganz einfach: am Fahrscheinautomat der Berliner S-Bahn – erhältlich. Es gibt fünf Routen der Bus-Shuttles sowie eine Weg-Empfehlung, die man ausschließlich zu Fuß ablaufen kann. Warmes Essen und heiße Getränke sollen dafür sorgen, dass der Winter nicht zu hart zuschlägt. Wer es wärmer mag, wartet einfach auf die zweite Lange Nacht am 28. August 2010 in Berlin.

Mehr Informationen und das komplette Programm gibt es hier.Similar Posts: