Deutsches Hygienemuseum Dresden: Museum vom Menschen

Viele Menschen, die in der DDR aufgewachsen sind, kennen das Deutsche Hygienemuseum in Dresden noch aus ihrer Schulzeit: Hier erfuhr man nicht nur, wie das mit den Bienchen und Blümchen so funktioniert, sondern lernte allgemein viel über Anatomie und menschliches Leben. Heute beschäftigt sich das Museum zusätzlich mit kulturellen und historischen Entwicklungen der Menschheitsgeschichte.

Deutsches Hygienemuseum Dresden: Volksbildungsstätte mit Bauhaus-Charme

Das Deutsche Hygienemuseum in Dresden wurde 1912 nach Kantscher Aufklärungsdefintion vom Unternehmer Karl August Lingner gegründet. Hier sollte nicht nur anatomisches Allgemeinwissen verbreitet werden, sondern auch Gesundheits- und Ernährungsllehre. Nach einer traurigen Vergangenheit während der NS Zeit, wo das Bauhaus-Gebäude im Auftrag der natioanalsozialistischen Rassenlehre benutzt wurde.

Heute ist das Museum, das sich in den Abschnitten der gläserne Mensch, Leben und Sterben, Essen und Trinken, Sexualität, Erinnern-Denken-Lernen, Bewegung und Schönheit, Haut und Haar mit den Phänomenen und dem Alltag des Lebens beschäftigt, nicht nur für Kinder eine spannende Lehrstätte. Auch Erwachsene sind eingeladen, sich an Vorträgen, Lesungen und Sonderausstellungen aus den Themengebieten Kultur, Sozialisation, Erziehung und Geschichte zu beteiligen.

Sonderausstellung im DHMD

Die aktuelle Sonderausstellung „Arbeit, Sinn und Sorge“ beschäftigt sich zum Beispiel mit dem Sinn und der Bedeutung von Arbeit und ihren aktuellen Stellenwert in der Biographie. Wie sieht die Entwicklung aus, was muss sich ändern, und wie wichtig ist der Stellenwert von Freizeit?
In Form von Videoinstallationen und ein besonderes Domino-Spiel können sich die Besucher aktiv in die Fragestellung einbringen, die sich wie ein roter Faden durch alle Ausstellungsräume zieht.

Deutsches Hygienemuseum Dresden
Lingnerplatz 1
01069 Dresden

Mehr Infos gibt es hier

Öffnungszeiten:
Dienstag – Sonntag, Feiertage: 10 bis 18 Uhr (Einlass bis 17:30h)

Eintritt
Kinder <16 Jahre frei
Schulklassen: Freier Eintritt
Erwachsene 7,00€
Ermäßigung (Studenten, Azubis) 3€
Freitags ab 15:00h freier Eintritt für alle!

Sonderausstellung
„Arbeit, Sinn und Sorge“

noch bis zum 10. April 2010 täglich geöffnetSimilar Posts: