• Home »
  • News »
  • Der Freischütz – Die Film Oper nach Carl Maria von Weber

Der Freischütz – Die Film Oper nach Carl Maria von Weber

Der Freischütz kommt als Film auf deutsche Leinwände. Ein Versuch das traditionelle Musiktheater zu entstauben und für ein breiteres Publikum zu öffnen?

[youtube RSJNeXfO3Cw]

Der Freischütz? Ist das nicht eine Oper!? Sie haben völlig Recht! Carl Maria von Weber brachte seine romantische Oper bereits im Jahre 1821 im Schauspielhaus Berlin zur Uraufführung. Als die erste deutsche Nationaloper gefeiert, erfreut sich der Stoff rund um Jäger Max, der beim Zielschießen um seine Geliebte mit magisch erschaffenen Kugeln ein wenig nachhelfen will, noch heute regem Interesse. Aktuellstes Zeugnis der Beliebtheit dieser Oper: der Film „Der Freischütz“ von Regisseur Jens Neubert. Am heutigen 23. Dezember kommt er in die deutschen Kinos.

Der Freischütz – Ein Spagat zwischen Oper und Kino

Was haben Oper und Kino gemeinsam? Klar: das Publikum bezahlt, um eine bestimmte Vorstellung zu sehen, nimmt in den Rängen Platz und genießt die Aufführung. Nur dass man unter Aufführung in Kino und Oper etwas völlig unterschiedliches versteht. Befinden sich die Akteure bei einer Oper in greifbarer Nähe der Zuschauer und können bei Bedarf sogar mit dem Publikum interagieren, bleibt im Kino nur die Leinwand zur Identifikation mit den Akteuren.

Ein weiterer entscheidender Unterschied ist auch in der Anwesenheit des Orchesters zu bestimmen. Im Freischütz Film ist zwar das renommierte Londoner Sinfonie Orchester zu hören, jedoch ist es nur über Soundsysteme zu vernehmen, nicht als natürlicher Klangkörper im Raum. Einen Spagat zwischen Oper und Film zu schaffen, ist also schwerer als es für den ein oder anderen vielleicht erscheinen mag. Wenn Sie wissen möchten, wie gut dies Jens Neubert gelungen ist, dann machen Sie sich auf ins Kino und verschaffen sich ihr eigenes Bild vom Freischütz auf der Leinwand.

Informationen zum Film

FSK: ab 12 Jahren
Länge: 141 min
Darsteller: Michael König (Max), Juliane Banse (Agathe), Michael Volle (Kaspar), Benno Schollum (Kuno)
Regie und Drehbuch: Jens Neubert
Orchester: London Symphony Orchestra
Dirigent: Daniel HardingSimilar Posts: