Das Neanderthaler Museum

Als Kind wollte ich immer Archäologe werden. Und wie das dann immer so ist, mit den Träume aus der Kindheit, verlieren sie sich im Laufe des Lebens. Spannend und faszinierend finde ich immer aber immer noch alles, was in den vielen Jahren vor meiner Zeit passiert ist.

Wo einst der erste Neanderthaler gefunden wurde, steht es heute, das beliebteste Museum Europas. Das Neanderthaler Museum in Mettmann.

Herr Mettmann wurde 1856 von einem Steinbrucharbeiter entdeckt. Nach dem ersten Schreck zählte man die Reste seines Skelets; 16 Knochenstücke, darunter das Schädeldach, ein Oberarm und 5 Rippen. Die Knochen waren immerhin 40.000 Jahre alt und die Forscher hatten, den bis Dato unbekannten, ersten Frühmenschen vor sich liegen: den Neanderthaler.

Aber nicht nur den Herrn Mettmann kann man dort betrachten, das Neanderthaler Museum in Mettmann hat noch viele weitere Attraktionen, welche absolut beachtenswert sind.

Für Kinder wird viel angeboten. Von der Herstellung eines Lederbeutels oder es wird ausführlich erklärt, wie der Neanderthaler seine Waffen hergestellt und benutzt hat und aber auch, wie er gelebt gejagt hat.
Die Ausstellungen erstrecken sich über vier Ebenen in dem Museum auf der allmählich nach oben ansteigenden Rampe.
Zu Beginn wird die Geschichte des Neandertals und die Fundgeschichte des Herrn Mettmanns, sprich des Skelets des Neanderthalers erzählt: „Ein Tal und sein Geheimnis“ darauf aufbauend werden die entscheidenden Abschnitte der Menschheitsgeschichte vorgestellt. Durch lebensechte Figuren werden Aussehen und Mimik der Steinzeitmenschen sehr realistisch.

Der chronologische Abriss der Humanevolution umfasst die komplexen Themen der Entwicklungsgeschichte der Menschheit:

  • Leben und Überleben“
  • Werkzeug und Wissen
  • Mythos und Religion
  • Umwelt und Ernährung und
  • Kommunikation und Gesellschaft

Auch das Angebot von Führungen ist reichlich, so gibt es zu beinah jeder Thematik rund um den Neanderthaler viel zu sagen und zu zeigen. Es gibt eine Steinzeitwerkstatt, Workshops und Kinder von 5-8 Jahren haben die Möglichkeit, als kleiner Neanderthaler ihren Geburtstag dort zu feiern.

Es gibt im Neanderthaler Museum eine weltweit einzigartige „Morphing-Station”. Mit ihr kann man sehen, wie man wohl selbst als Neanderthaler ausgesehen hätte. Sicher für Kinder ein einzigartiges Erlebnis. Und nach dem Museumsbesuch ist das nahe gelegene eiszeitliche Wildgehege ein echtes Highlight.

Mit dem Auto ist das Museum von der A3, Abfahrt Hilden/Hochdahl sowie von der A46, Abfahrt Haan-West zu erreichen. Zudem bieten sich die Regiobahn S 28 oder die S 8 des VRR an.

Geöffnet ist das Neanderthal Museum von Dienstag bis Sonntag von 10 – 18 Uhr, Montags jedoch ist es geschlossen. Irgendwann brauchen ja auch die Steinzeitmenschen mal ihre Ruhe 😉 .

Familien bietet das Neanderthal Museum ein ganz besonderes Angebot: 20% Familienrabatt auf die aktuellen Eintrittspreise.

Viele andere Informationen findet ihr auf der Webseite des Museums der Neanderthaler. Similar Posts: