• Home »
  • News »
  • Country Strong: Gwyneth Paltrow von ihrer musikalischen Seite

Country Strong: Gwyneth Paltrow von ihrer musikalischen Seite

In „Country Strong“ versucht sich Gwyneth Paltrow als Sängerin, während sie gleichzeitig noch die schwierige Aufgabe übernimmt, einen dem Alkohol und Selbstzweifeln verfallenen Country-Star glaubhaft darzustellen.

[youtube jtnnOoxw9yo]

„Country Strong“ mit Gwyneth Paltrow, Tim McGraw, Garrett Hedlund und Leighton Meester feiert seinen offiziellen deutschen Kinostart am 09. Juni 2011. Der Soundtrack ist aber bereits seit November 2010 im Handel erhältlich. Zunächst waren Viele skeptisch, ob Paltrow der Aufgabe, nicht nur zu schauspielern, sondern auch überzeugend zu singen und Gitarre zu spielen, gewachsen sei. Inzwischen aber weiß man, dass sie sich als Sängerin durchaus hören lassen kann, war sie doch mittlerweile auch Gast-Star in einer Episode der hochgelobten Musical-Serie „Glee“.

Country Strong: melodramatischer Musikfilm

Der Film erzählt die Geschichte der Country-Sängerin Kelly Canter, die auf dem Höhepunkt ihrer Karriere dem Alkohol verfallen war. Ihr Manager und Ehemann ist nun offenbar der Meinung, es wäre Zeit für ein Comeback, und holt sie vorzeitig aus der Entzugsklinik. Dort war Kelly dem jungen Musiker Beau näher gekommen, den sie nun als Opener für die gleich anstehende Tour haben möchte. Doch so sehr sie sich auch auf ihre Musik konzentrieren möchte, die Sucht lässt sie nicht los, vor allem als sie befürchten muss, langsam aber sicher von einer äußerst talentierten und vor allem jüngeren Sängerin ersetzt zu werden.

Country Strong: Gwyneth Paltrow von ihrer musikalischen Seite

Gwyneth Paltrow zeigt sich in „Country Strong“ von einer Seite, die bisher wohl nur Wenige zu Gesicht bekommen haben. Oder vielmehr sie legt ein Talent offen, das bisher noch nicht Vielen zu Ohren gekommen ist. Der Film selbst konnte die meisten Kritiker kaum überzeugen, die Musik und Gwyneths Gesang – oder zumindest der Einsatz, den sie hierfür brachte – werden aber größtenteils sehr gelobt. Der  von ihre gesungene Titelsong war immerhin auch für einen Golden Globe sowie für einen Oscar nominiert.

Der Soundtrack beinhaltet eine reichhaltige Palette von Songs, die nicht nur von den Darstellern selbst, sondern auch von Größen der Szene wie Faith Hill, Lee Ann Womack oder Hank Williams, Jr. gesungen werden. Paltrows Co-Star Tim McGraw ist selbst ein gefeierter Country-Star, doch in dieser Geschichte spielt er neben der weit unerfahreneren Gwyneth Paltrow sowie den jüngeren Darstellern Garrett Hedlund und Leighton Meester nur die zweite Geige.

Insgesamt ist der Soundtrack recht vielseitig, und viele der Lieder sind auch für Genre-Unkundige interessant. Wer aber absolut gar nichts für die Kunst der Country-Musik übrig hat, wird wohl nur bedingt Spaß an dem Film haben, denn die Erzählung als Ganzes ist entsprechend dem Plot schon sehr Musik-lastig. Fans von Gwyneth Paltrow sollten sich ihre Sangeskünste aber nicht entgehen lassen, und wenn man hinterher feststellt, dass Country für einen selbst eben doch nicht das Wahre ist, kann man immer noch einen anderen interessanten Film bei Filmstarts finden, der sich mit der wundervoll vielfältigen Welt der Musik auseinandersetzt.Similar Posts: