Christoph Schlingensief – Die Piloten

Christoph Schlingensief bat ihm Januar 2007 zur Aufzeichnung einer unechten Talkshow. Cordula Kablitz-Post hat die Aktion begleitet und präsentiert nun den Film darüber.

Der Regisseur verwischt bei seinen Kunstaktionen Grenzen – zwischen Kunst und Politik beispielsweise, aber auch zwischen Realität und Inszenierung. In „Die Piloten – eine Talkshow in 6 Folgen, die nie ausgestrahlt wird“ in der Akademie der Künste wollte er den Medienbetrieb ad absurdum führen und präsentierte eine Talkrunde, die sich vor allem durch Konzeptlosigkeit auszeichnen sollte. Das Gesprächsthema sollte im Nachhinein durch Schnitte herausgearbeitet werden.

Doch genau diese angebliche Konzeptlosigkeit war durchgeplant, wie der Film jetzt beweist. Der Provokationskünstler, der Filme gedreht hat, Talkmaster war und am Theater und in Bayreuth inszenierte, wollte mit dem Hinweis auf die Montagetechniken die Manipulation durch die Medien zeigen. In seiner Show entblößte er seine Gäste, die teils aus eingeweihten Schauspielern und teils aus unwissenden Partizipienten bestanden, und sich selbst. Schlingensief, der zu dieser Zeit mit der Erkrankung seines Vaters zu kämpfen hatte, ließ die Inszenierung mit dem Privatleben verschmelzen und wagte einen Blick auf die Mechanismen der Selbstdarstellung in den Medien – der seiner Gäste, im Allgemeinen und vor allem seiner eigenen.

Cordula Kablitz-Post hat mit Schlingensief bereits den legendären „Talk 2000“ entwickelt und ist eine der Regisseurinnen und Produzentinnen der Arte-Reihe „Durch die Nacht mit…“, in der zwei Prominente sich treffen und im Gespräch gemeinsam die nächtliche Stadt erfahren. Auch in dieser Sendung steht der private Blick hinter die Kulisse der Selbstdarstellung im Vordergrund.

Am ersten Januar 2009 kommt „Christoph Schlingensief – Die Piloten“ in die Kinos.Similar Posts: