Biophilia: Multimedia-Album von Björk

Für Islands einzigen Weltstar ist nichts schräg genug. Björk hat sich noch nie vor Experimenten irgendwelcher Art gescheut, und gerade das macht ihren anhaltenden Erfolg aus. Ihr nächstes Album „Biophilia“ sprengt mal wieder alle Grenzen und ist zugleich nur ein Element eines vielgestaltigen Multimedia-Projekts.

[youtube RkEJJrj5lkc]

Ihr letztes Album „Volta“ hatte Björk doch tatsächlich von Timbaland mixen lassen, aber aufgefallen ist das eigentlich nicht. Wie so oft waren Geräusche und Soundeffekte integrale Bestandteile, und da konnte der vielgebuchte Hitmacher wenig hinzufügen, was Fans wie Gegner der Isländerin überrascht hätte. Bei der Ehefrau von Matthew Barney muss man jederzeit mit allem rechnen, und so wird sie ihrem Ruf als Experimentalmusikerin auch mit ihrem nächsten Projekt wieder gerecht.

Zunächst einmal ist „Biophilia“ ein neues Studioalbum, doch als reiner Tonträger mit einzelnen Tracks funktioniert die Angelegenheit nur bedingt. Alleine die Form der Veröffentlichung ist ein Novum und zugleich cleverer Marketing-Schachzug: Jeder der 10 Songs kommt in Verbindung mit einer eigenen App auf den Markt.

„Scholar System“ heißt die erste App, auf der Musik aus dem neuen Album zu hören ist. Sie präsentiert in Form eines ebooks 3D-Animationen, Diagramme und Filme. Jede einzelne App widmet sich den Themen des jeweiligen Songs, in die der User eingreifen und Verläufe ändern kann. Interaktion ist also Teil des Deals.

Doch damit nicht genug. Als weitere Elemente des Gesamtkonzepts sind eine Filmdokumentation, Workshops und Live-Shows angekündigt, für die eigens Instrumente und Video-Installationen erstellt wurden. Die erste öffentliche Performance gab es im Rahmen des Manchester International Festivals zu sehen. Das Album selber erscheint Ende September. Die Single „Crystalline“ ist als Download vorab bereits online erhältlich.Similar Posts: