Hauptsache kaputt: Bikinirama-Ausstellung in Frankfurt

9 Frauen in Bikinis zertrümmern alles, was ihnen in die Quere kommt. Das Konzept von „Bikinirama“ ist verblüffend simpel, und vielleicht gerade deshalb so bemerkenswert. Die seltsame Mischung aus Trash, Videokunst und Performance ist derzeit bis zum 18. Dezember im Frankfurter Kunstverein Familie Montez zu sehen.

Irgendwo zwischen den Vaseline-Happenings von Matthew Barney und dem Trash-Kino aus der Schmiede von Russ Meyer oder Jim Wynorski bewegen sich die Aktionskünstlerinnen von Bikinirama. Im knappen Badeoutfit hauen sie mit Axt und Vorschlaghammer auf Handys und Computerbildschirme ein. Und das soll Kunst sein? Na klar.

Für „mehr Ästhetik im World Wide Web“ will die internationale Truppe aus Deutschland, Schweden, den USA, England, Bulgarien, Grönland und Italien kämpfen und „eine reflektierte Sicht unserer Gesellschaft“ abbilden – so jedenfalls bekennt es das offizielle Manifest.

Die Trümmerei versteht sich als Statement gegen die Konsumgesellschaft, und Bikinis trägt man als Mittel der Gleichberechtigung zwischen allen Teilnehmern, aber auch als Auflehnung gegen die inflationäre Nutzung von Nacktheit in den Medien. Die Waffen einer Frau treffen auf diejenigen des Mannes, weibliche Körperlichkeit auf aggressive Gewalt.

Wie ernst das alles gemeint ist, steht auf einem anderen Blatt. Immerhin macht sich Bikinirama einen Spaß daraus, Fetischgüter der Überflüssgesellschaft erst für teures Geld zu kaufen und dann einfach platt zu machen. Unter Apple-Fans hat die gnadenlose Zertrümmerung von iPhones und MacBooks jedenfalls schon für jede Menge Unmut gesorgt.

Im Frankfurter Kunstverein Familie Montez gibt es bis zum 18. Dezember unter dem Titel „Ab 18“ Bilder und Videoinstallationen von Bikinirama zu sehen. Jede Menge Bilder und Filme finden sich aber auch auf der Homepage der Gruppe. Wer nicht genug bekommen kann und die nächsten Zerstörungsorgien gleich mitfinanzieren will, darf guten Gewissens beim Merchandising zulangen – denn Konsum ist das natürlich nicht.

Kunstverein Familie Montez
Breite Gasse 24, 60311 Frankfurt am MainSimilar Posts: