• Home »
  • News »
  • Ausstellung: Wim Wenders zeigt Places, strange and quiet

Ausstellung: Wim Wenders zeigt Places, strange and quiet

Als einer der immer noch wichtigsten deutschen Filmemacher wird Wim Wenders weltweit geschätzt. Dass er sich aber auch noch in anderen Künsten betätigt, darunter Malerei und Schriftstellerei, ist eher weniger bekannt. Einige seiner Arbeiten als Fotograf gibt es ab dem 15. Mai in einer Ausstellung der Sammlung Falckenberg in Hamburg zu sehen.

Die Chancen stehen gut, dass Wenders am 26. Februar mit dem wichtigsten Preis seiner Branche ausgezeichnet wird und den Oscar für den besten Dokumentarfilm verliehen bekommt. Die Nominierung für „Pina“, seine 3D-Hommage an Pina Bausch, war keine wirkliche Überraschung, denn das amerikanische Arthouse-Publikum liebt den Film.

Seit den frühen 70er Jahren ist der gebürtige Düsseldorfer ein vor allem im Ausland verehrter Vertreter des deutschen Kinos. Auf sein Konto gehen Klassiker des modernen europäischen Films wie „Alice in den Städten“, „Paris, Texas“ und „Der Himmel über Berlin“. Sehr beliebt ist auch seine Musikdokumentation „Buena Vista Social Club“, für die er bereits 2000 eine Oscar-Nominierung erhielt.

Doch Wenders ist auch passionierter Fotograf – eine Leidenschaft, die er mit der von Campino verkörperten Hauptfigur seines bislang letzten Spielfilms „Palermo Shooting“ teilt. Im vergangenen Jahr hatte die Londoner Galerie „Haunch of Venison“ eine 40 fotografische Arbeiten umfassende Ausstellung unter dem Titel „Places, strange and quiet“ gezeigt. Vom 15. Mai bis 5. August ist diese demnächst in der Sammlung Falckenberg in den Deichtorhallen Hamburg zu sehen.

Die Fotos zeigen Innen-, Außen- und Landschaftsaufnahmen, die Wenders bei seinen Reisen in unterschiedlichste Länder auf Film gebannt hat, darunter Salvador, Palermo, Onomichi, Berlin, Brisbane, Armenien und Nordamerika. Zuvor war die Ausstellung bereits im Sao Paulo Museum of Art zu sehen. Begleitend erscheint ein Katalog.

***

Sammlung Falckenberg in den Deichtorhallen Hamburg
Wilstorfer Straße 71, Tor 2, Phoenix Fabrikhallen
21073 Hamburg

Öffnungszeiten
(nur als Führung mit Anmeldung):
Mi, Do 18 Uhr, Fr 17 Uhr
Sa, So 11, 15 Uhr

Eintritt:
regulär 15, ermäßigt 12 EuroSimilar Posts: