Ausstellung: Renaissance am Rhein

Humanismus, Reformation und Gegenreformation – drei zentrale Begriffe, die das Zeitalter der Renaissance prägen. In einer Ausstellung lässt sich nun an rund 300 Exponaten die Kultur dieser Epoche im Rheinland nachvollziehen. Das Rheinische Landesmuseum Bonn zeigt sie bis zum 6. Februar 2011.

Über 100 Leihgeber aus dem In- und Ausland haben dafür gesorgt, dass die Sonderausstellung „Renaissance am Rhein“ möglich wurde. Vor allem die gesellschaftlichen, kulturellen und wissenschaftlichen Neuerungen der Epoche stehen im Zentrum.

Es gibt einiges zu entdecken. Die klassischen bildenden Künste etwa widmeten sich der perspektivischen Malerei und einer Form des Porträts, die man aus heutiger Sicht photorealistisch nennen würde. Eine echte Revolution stellte auch die Erfindung des Buchdrucks dar. Einige der bedeutendsten Druckerzeugnisse des 16. Jahrhunderts entstanden dabei in Köln.

Aber auch Themen wie Globalisierung, Umweltzerstörung und Bankenwesen haben ihren Ausgang in der Renaissance. Hier erlaubt die Ausstellung interessante Einblicke, z.B. in den Untergang der rheinischen Färberindustrie durch den Import von Indigo aus Asien und Amerika.

Die Lebenswelten der Epoche werden den damaligen Verhältnissen gemäß in einzelnen Ständen dargestellt. Höfe und Fürsten mit ihrem Mäzenatentum, sowie die Kölner Patrizier und das Bürgertum an sich nehmen dabei einen breiten Raum ein.

Zu den Prunkstücken der Ausstellung gehört eine großformatige Vogelflugansicht Kölns aus dem Jahr 1571. Auf ihr fußt eine eigens entwickelte Computeranimation, die einen Blick in die damalige Stadtstruktur erlaubt.

Begleitend erscheint ein 540-seitiger Katalog mit rund 500 farbigen Abbildungen. Er kann zu 29,80 Euro als Museumsausgabe, sowie im Buchhandel zu 39,80 Euro erworben werden.

LVR-LandesMuseum Bonn
Colmantstr. 14-16, 53115 Bonn

Öffnungszeiten:
Di., Do., Fr. und Sa. 10.00 – 18.00 Uhr
Mi. 10.00 – 21.00 Uhr
So 10.00 – 18.00 UhrSimilar Posts: