Ausstellung in Berlin: Alles Kannibalen?

Mit dem Begriff der Anthropophagie können vermutlich nur die wenigsten etwas anfangen. Doch dabei ist er nur die griechische Bezeichnung für Kannibalismus. Dass dieser in der Kunstgeschichte ein durchaus wiederkehrendes Thema darstellt, beweist jetzt eine Ausstellung in Berlin.

Vom 28. Mai bis 21. August stellt sich der me Collectors Room die ziemlich ergebnisoffene Frage „Alles Kannibalen?“. Die Idee dahinter zielt auf die These der grundsätzlichen kannibalistischen Natur des Menschen ab – wobei das nicht unbedingt wörtlich zu nehmen ist. Und so sind die Exponate aus unterschiedlichen Epochen der Kunstgeschichte auch mal eher metaphorisch, mal ironisch gemeint, aber eben manchmal auch todernst.

Insgesamt 100 Werke von 40 Künstlern gibt es zu sehen. Die meisten von ihnen stammen aus Privatsammlungen und werden teils in chronologischer, teils in thematischer Anordnung gezeigt. Einzelne Sektionen sind mit so vielversprechenden Titeln wie „Solidarität des Fleisches“, „Goya und seine Nachfolger“ oder „Heiliger und weltlicher Kult“ überschrieben.

So vielfältig wie die Herangehensweisen ans Thema sind auch die künstlerischen Medien, aus denen die Ausstellung besteht: Radierungen, Gemälde, ethnographische Fotografien von Ureinwohnern und Kultobjekte herrschen bei den historischen Exponaten vor, hingegen Video, Installation, Fotografie, Skulptur, Zeichnung und Malerei bei den zeitgenössischen Werken. Betrachtet werden sie alle aus einer kulturhistorischen Perspektive, die interessante Schnittpunkte offenbart.

Das Begleitprogramm beinhaltet  Film- und Gesprächsabende mit Künstlern, Philosophen, Historikern, Medizinern und Juristen. Zusätzlich werden Veranstaltungen für Kinder angeboten. Ihr Ziel ist es, mithilfe von Märchenfiguren an das Thema heranzuführen.

Entstanden ist die Ausstellung in Kooperation mit dem Pariser Haus „la maison rouge“. Parallel erscheint eine Sonderausgabe des Kunstmagazins „Art Press“ zum Thema Kannibalismus.

***

me Collectors Room Berlin / Stiftung Olbricht
Auguststraße 68, 10117 Berlin

Öffnungszeiten:
Di bis So 12 – 18 Uhr

Eintritt:
Regulär 6, ermäßigt 4 EuroSimilar Posts: