40. Jazzfestival Moers schnallt den Gürtel enger

Ob es überhaupt eine Fortsetzung des seit 4 Jahrzehnten stattfindenden Moers Festivals geben würde, war eine Weile fraglich. Doch eine Kompromisslösung konnte trotz finanzieller Einsparungen aufatmen lassen. 2011 beschränkt man sich auf 3 statt der bisherigen 4 Tage. Außerdem ist ein „Heimatabend“ mit Helge Schneider angekündigt.

Laut Reiner Michalke, dem künstlerischen Leiter des Internationalen New Jazz Festivals Moers, war kein Jahr so schwierig für das erfolgreiche Event wie 2010. Die Folgen der Finanzkrise hatten offenbar härter zugeschlagen als erwartet, und so stand die Veranstaltung insgesamt auf dem Prüfstand. Zudem bieten Leverkusener Jazztage und Jazzfest Bonn Konkurrenzdruck. Mit dem Verzicht auf einen vierten Tag konnte man sich jedoch über Wasser halten.

Wie jedes Jahr findet das Festival auch 2011 wieder am Pfingstwochenende vom 10. bis 12. Juni statt. Zudem gibt es, sozusagen als Ersatz für den eingesparten Tag, am 13. Juni ein Spezialevent mit Helge Schneider. Der Comedian und passionierte Jazzmusiker wird im Rahmen eines „Heimatabends“ eigene Musik und interessante Persönlichkeiten aus der Region vorstellen.

Im internationalen Programm gibt es insgesamt aber keine Einsparungen. Rund 20 Acts wird es zu sehen und hören geben. Darunter findet sich zum Beispiel die Saxophonistin Tia Fuller, die in den USA vor allem als Bandmitglied von Beyonce bekannt ist. Mehrfach in Moers dabei war zudem Shannon Jackson, erstmals vor 31 Jahren. 2011 spielt der mittlerweile 71-jährige Texaner mit dem Ensemble „Encryption“.

Tickets liegen preislich bei 36 Euro pro Tag, ein Festivalticket gibt es zudem für 64 Euro. „Helges Heimatabend“ steht sich mit 24 Euro deutlich günstiger. Alle Termine und Spielstätten sind online einsehbar.Similar Posts: