25 Jahre Fantasy Filmfest

Vom 16. August bis zum 7. September werden auch dieses Jahr wieder sieben deutsche Städte von Filmen heimgesucht, die zarter besaiteten Gemütern das Fürchten lehren könnten. Das Fantasy Filmfest besteht 2011 zudem bereits ein Vierteljahrhundert. Grund genug, auf ein paar Überraschungen zu hoffen.

[youtube DUwuscsLiaw]

Was einst als überschaubare Liebhaberei einiger Fans des eher abseitigen Filmvergnügens begann, ist längst eine echte Marke auf dem hiesigen Festivalmarkt. Mittlerweile hat dafür aber auch der Mainstream seinen Platz auf dem Fantasy Filmfest gefunden und zieht zumindest hier und da Besucher an, die sich eher nicht als echte Hardcore-Fans von Horror und anverwandten Genres begreifen würden. Sie bekommen dieses Jahr unter anderem die hochkarätig besetzte Comic-Verfilmung „Cowboys & Aliens“ geboten.

Weniger massentauglich ist hingegen das sonstige Angebot der Jubiläumsausgabe des Festivals. Wer sich nicht auskennt, wird dem Programm eher ratlos gegenüberstehen. Insider können sich hingegen auf einige Highlights freuen, darunter den französischen Schocker „The Prey“, „Stake Land“ mit Genre-Ikone Danielle Harris, die deutsch-kanadische Co-Produktion „The Divide“ von Xavier Gans oder das norwegische Sequel „Cold Prey 3“.

Über die 25 Jahre seines Bestehens hinweg kann das Fantasy Filmfest auf eine ganze Reihe von Deutschlandpremieren echter Klassiker aus dem Umfeld von Horror, Thriller, Science-Fiction, Fantasy, Anime und ähnlichen zurückblicken. Selbst Quentin Tarantinos Debütfilm „Reservoir Dogs“ lässt sich in der langen Programmliste finden.

Teilnehmende Städte sind auch in diesem Jahr wieder Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Nürnberg, München und Stuttgart. Tickets für alle Vorstellungen gibt es direkt vor Ort in den jeweiligen Festivalkinos. Dauerkarten hingegen sind für fast alle Spielstätten bereits ausverkauft. Das gesamte Programm lässt sich auf der Festivalhomepage einsehen.Similar Posts: