Leverkusener Jazztage 2011

Bereits zum 32. Mal findet dieses Jahr vom 5. bis 13. November eines der renommiertesten Jazzfestivals Europas statt. Für zwei Wochen wird Leverkusen zur Musikhochburg und kann vermutlich erneut mit deutlich mehr als 20.000 Besuchern rechnen. Zu den Acts gehört unter anderem Clint Eastwoods Sohn Kyle.

[youtube Ym0A9Rgm-qY]

Pünktlich zum damaligen 50. Geburtstag der Stadt wurden 1980 erstmals die Leverkusener Jazztage abgehalten. Zunächst war nur ein einmaliges Event angedacht, doch durchweg positive Reaktionen und überraschend hohe Besucherzahlen machten die Veranstaltung umgehend zur jährlichen Institution. Längst hat sie sich einen internationalen Ruf erworben, auch wenn Konkurrenzveranstaltungen wie das Bonner Jazzfest dem Platzhirsch inzwischen durchaus die Stirn bieten.

Zu den Größen der Branche, die schon einmal beim Festival aufgetreten sind, gehören Namen wie Herbie Hancock, Miles Davis und Chet Baker. Ganz so historisch wird es dieses Jahr nicht, doch das Line-Up kann sich nichts desto trotz sehen lassen. Wie immer sind die einzelnen Tage thematisch ausgerichtet, und das vielseitige Programm reicht von Fusion bis Big Band.

Bereits am ersten Abend gibt es mit einem Konzert der französischen Sängerin ZAZ ein erstes Highlight, das auch ein Publikum aus dem Mainstream-Umfeld anziehen dürfte. Der zweite Spieltag ist dann ausdrücklich echten „Legends“ gewidmet und bringt unter anderem Randy Crawford auf die Bühne. Beim „Meeting Point“ am 9.10. kann man sich von Kyle Eastwoods Fähigkeiten am Bass überzeugen.

Andere Abende sind Virtuosen am Klavier oder an der Gitarre gewidmet, sowie zwei Vokal-Quartetten aus New York. Die WDR-Bigband tritt am 10.10. zusammen mit Saxophonist Maceo Parker auf und schließt damit an ihre gemeinsame Erfolgstournee von 2007 und das Doppel-Album „Roots & Grooves“ an.

Das gesamte Programm mit allen Ticketpreisen lässt sich auf der Homepage des Festivals einsehen.Similar Posts: