Infruset: Mando Diao singen schwedisch

Es ist bereits das sechste Studioalbum der erfolgreichen Band um Gustav Noren und Björn Dixgard, und zugleich das erste, das die Schweden in ihrer Muttersprache singen. Noch ein Novum: Die Texte wurden nicht eigens für die Songs verfasst. Stattdessen ist jeder Titel die Vertonung eines Gedichtes von Gustaf Fröding.

Für eine Überraschung waren die Jungs von Mando Diao schon immer gut, und das können sie sich auch leisten. Denn die Band aus dem hohen Norden fährt seit 2002 einen Erfolg nach dem anderen ein. Kürzlich erst gesellten sich Noren und Dixgard zum Künstlerkollektiv Caligola und landeten mit „Forgive Forget“ auch dort einen großen Hit.

Jetzt veröffentlichen sie wieder unter dem reguläre Bandnamen, doch das neue Album unterscheidet sich deutlich von seinen Vorgängern. Musikalisch ist der temporeiche Stil ganz einer melancholischen Stimmung gewichen, und das hat seinen guten Grund: Alle Songs beruhen auf Texten des Dichters Gustaf Fröding, dessen 100. Todestag sich gerade gejährt hat.

Ursprünglich war es nur ein Gefallen, um den Noren von einer Freundin gebeten worden war, doch der genauere Blick auf die schwermütigen Gedichte muss in den Musikern wohl einiges ausgelöst haben. Ungewöhnlich rasch kam ein gesamtes Album zustande, dessen einzige Rock’n’Roll-Geste das nackte Gruppenbild auf dem Cover ist.

Erstmals singen Mando Diao auf schwedisch, und das kam in den nordischen Ländern gut an. Platz 1 in Schweden und der zuvor ausgebliebene Einstieg in den norwegischen Charts belohnte den Experimentierwillen. Ende Oktober erlebte das Album mit dem Titel „Infruset“ seine Premiere in Form einer Dokumentation über den Dichter, gepaart mit einem Konzert der Band. Beides wurde in Theatersälen und Kinos live übertragen.Similar Posts: