Markus Heitz: Drachenkaiser – Fantasy aus Deutschland

Unter Genre-Fans haben die vier Zwergen-Romane des Pfälzer Autors Markus Heitz längst Kultstatus. Sogar einen vierten Teil konnten sie dem Zweibrückener aus den Rippen leiern, obwohl eigentlich nur eine Trilogie geplant war. Mittlerweile hat er sich einer anderen Fantasy-Spezies zugewendet und bietet hier auch bereits eine erste Fortsetzung an: „Drachenkaiser“ ist ebenso voluminös wie einfallsreich.

Eine Verschwörungstheorie ganz eigener Güteklasse unterbreitet Fantasy-Autor Markus Heitz in seinem 2006 erschienenen Bestseller „Die Mächte des Feuers“. Die Geschichte der Menschheit nämlich, so will es das Sujet des Romans, unterliegt seit Jahrmillionen der Manipulation von – und hier muss man ganz tief Luft holen und den Verstand auf Autopilot schalten – Drachen. Kriege und politische Konflikte, alles beruht auf der Einflussnahme der mythischen Feuerspeier.

Mit „Drachenkaiser“ kehrt der 6-malige Gewinner des Deutschen Fantastik-Preises zu dieser Idee zurück und schickt eine Handvoll Drachenjäger auf die erneute Jagd nach den heimlichen Weltherrschern – darunter eine Nachfahrin des heiligen Georg und der Sohn von Rasputin. An Fabulierlust mangelt es Heitz beim besten Willen nicht, aber trotz aller Absurditäten überrascht vor allem das gut recherchierte Setting in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Bemerkenswerter Weise ergibt sich ein eher ungewollter aktueller Bezug, denn der berüchtigte „Schwarze Freitag“ und die dadurch ausgelöste Weltwirtschaftskrise spielen eine nicht unbedeutende Rolle. Aber auch sonst sind historische Gegebenheiten und fiktionale Elemente geschickt miteinander verbunden.

Markus Heitz
„Drachenkaiser“
Erschienen bei Piper
544 Seiten, gebunden, € 17,95
ISBN: 9783492701532Similar Posts: