Jack Ketchum: Beuterausch – Deutsche Ausgabe im Dezember

Dass der Mensch des Menschen Wolf ist, wusste schon der römische Dichter Plautus. Was das im Einzelnen heißt, kann man derzeit kaum irgendwo so drastisch nachlesen wie bei Jack Ketchum. Die Spirale der Gewalt beginnt bei ihm nicht selten mit vermeidbaren Machtfantasien. Am Schluss bleibt wenig Gutes übrig. Im Dezember erscheint in Deutschland sein aktueller Roman „Beuterausch“.

Neben Stephen King und Clive Barker gehört der ehemalige Holzverkäufer, der unter dem Pseudonym Jack Ketchum schreibt, zu den meistverkauften Horror-Autoren der Gegenwart. Doch Monster und Übersinnliches gibt es bei ihm nicht. Das Grauen, das der Mensch anrichtet, reicht ihm vollkommen. In seinem neuesten Roman sieht das nicht anders aus.

„Beuterausch“ ist mehr oder weniger eine lose Fortsetzung der beiden Vorgängerromane „Beutezeit (Off Season)“ und „Beutegier (Offspring)“. Alle drei Bücher drehen sich um verwilderte Kannibalen, die in den Wäldern der amerikanischen Ostküste ihr Unwesen treiben. „The Woman“ jedoch, so der Originaltitel, geht einen anderen Weg als seine Vorgänger.

Die titelgebende Figur ist die letzte Überlebende ihres Stammes, und genau das wird ihr zum Verhängnis. Verwundet und geschwächt geht sie dem erzkonservativen Städter Cleek in die Falle. Unter der Vorgabe, sie zähmen zu wollen, macht er sie zu seiner Gefangenen und präsentiert sie stolz seiner Familie, die fortan sein unmenschliches Experiment begleiten muss – bis die Situation auf grausige Weise eskaliert.

Ketchum hat seinen Roman zusammen mit dem Independent-Regisseur Lucky McKee verfasst, der zugleich auch eine vielbeachtete und kontrovers diskutierte Filmversion hinlegte. „Beuterausch“ erscheint in deutscher Übersetzung am 12. Dezember 2011.

***

Jack Ketchum, Lucky McKee: Beuterausch
288 Seiten, Deutsche Erstausgabe
ISBN: 978-3-453-67615-2Similar Posts: