Headhunter: Roman von Jo Nesbo jetzt auch im Kino

Thriller aus nordischen Gefilden sind seit einer ganzen Weile echte Renner. Das Wetter ist ebenso kalt wie das moralische Empfinden der meisten Figuren, und so verbirgt sich hinter der Oberfläche aus Mord und Korruption oftmals ein ziemlich unangenehmes, aber ebenso zeitgemäßes Sittenbild. Jo Nesbo gehört zu den Stars der Szene. Jetzt kommt erstmals einer seiner Romane auch ins Kino.

Man muss eine Hauptfigur nicht mögen, um Vergnügen daran zu haben, sie über mehrere hundert Seiten oder Minuten hinweg zu begleiten. Roger Brown, der misanthrope Protagonist in Jo Nesbos Bestseller „Headhunter“ gehört zu diesem Typus. Doch wie der Zyniker vom Jäger zum Gejagten wird, ist allemal fesselnd und zudem echter Kinostoff.

Kein Wunder also, dass ausgerechnet dieser Roman der erste des norwegischen Thriller-Autors ist, der nun mit beachtlichem Erfolg verfilmt wurde. Eigentlich ist Nesbo zwar vor allem durch seinen wenig zurückhaltenden Ermittler Harry Hole bekannt geworden, doch gemäß eigener Aussage will er diesen erst einmal nicht auf der Leinwand sehen. Zu nah ist ihm die Figur offenbar, und so behält er sie bis auf Weiteres für sich.

Brown hingegen, der sich selbst für Oslos besten Headhunter hält, ist ein anderes Kaliber. Diese Figur kann niemand wirklich mögen, und so ist es umso vergnüglicher, ihm bei seinem Abstieg zuzusehen. Browns Masche: Bei verhör-ähnlichen Befragungen möglicher Kandidaten für Top-Positionen in der freien Wirtschaft erkundigt er sich über den Kunstbesitz seines Gegenübers. Ist etwas Interessantes dabei, dauert es nicht mehr lange, bis Brown es seinem Besitzer entwendet hat. Eines Tages jedoch gerät er auf fatale Weise an den Falschen und muss um sein Leben rennen.

„Headhunter“ wurde jetzt unter Federführung von Yellow Bird verfilmt, der Produktionsfirma, die bereits Stieg Larssons „Millennium“-Trilogie auf die Leinwand brachte. In Deutschland startet der Thriller am 15. März. Für Nichtkenner also noch ausgiebig Zeit, vorab einen Blick in Nesbos Roman zu werfen.Similar Posts: