• Home »
  • Literatur »
  • Der Artifex – Mittelalterliche Künstler in einer illustrierten Anthologie

Der Artifex – Mittelalterliche Künstler in einer illustrierten Anthologie

Einer allgemeinen Auffassung nach führte der Künstler im Mittelalter in erster Linie eine anonyme Existenz und hinterließ in seinen Werken keine Spur von Autorenschaft. Mittlerweile zeigen Forschungen, dass diese Sichtweise möglicherweise ein echter Irrtum ist. Anton Legner, ehemaliger Direktor des Kölner Schnütgen Museums, legt nun eine prachtvolle Anthologie mit fast 1000 Abbildungen zu diesem Thema vor.

Auch wenn man es auf den ersten Blick glauben könnte, aber der Artifex ist kein Comic-Gallier aus dem Asterix-Universum. Wortlich übersetzt bezeichnet der Begriff vielmehr denjenigen, der ein Kunstwerk verfertigt. Architekten, Steinmetze, Bildhauer, Maler, Goldschmiede, Bronzegießer, Büchmaler und Gewandmacher galten im Mittelalter als Künstler und wurden Artifex genannt.

Während man bisher davon ausging, dass der Artifex in völliger Anonymität arbeitete, zeigen Forschungen heute, dass die Spurenlage in den jeweiligen Werken eine ganz andere ist. In einem umfangreichen Bildband zeigt jetzt Anton Legner, Autor von historischen Standardwerken wie „Rheinische Kunst“ und „Kölner Heilige und Heiligtümer“, wie die vielgestaltigen Signaturen des Artifex aussahen.

Legner beschäftigte sich über Jahrzehnte mit der Selbstdarstellung des Künstlers im Mittelalter und hat einen beeindruckenden Werkkatalog zusammengestellt, der nicht nur Aufschluß darüber bietet, wie sich der Artifex in seinen Werken und Schriftzeugnissen darstellte, sondern auch, über welche Entwicklungsstufen schließlich das individuelle Selbstbildnis des Künstlers entstand, wie man es aus späteren Jahrhunderten bis heute kennt.

943 Abbildungen auf 758 Seiten liefern eine bestechende Beweislage für Legners Forschungen. Romantik, Gotik und Frührenaissance gehören zum thematischen Spektrum. Hinzu kommt ein präzise recherchierter Dokumententeil mit Texten und Interpretationen des Autors. Prächtig gebunden in Leinen mit Schutzumschlag und Schuber, ist die illustrierte Anthologie nicht ganz kostengünstig. 128 Euro muss man schon ausgeben. Angemessen ist der Preis aber allemal.

Anton Legner: „Der artifex. Künstler im Mittelalter und ihre Selbstdarstellung“, erschienen im Greven Verlag Köln.Similar Posts: