Blut will fließen: James Ellroy auf Lesetour in Deutschland

Immer schön gnadenlos. Keiner schreibt mit einem kälteren Tonfall als der König des Hardboiled-Thrillers James Ellroy. Jetzt legt er den dritten und letzten Teil seiner Trilogie „Underworld USA“ vor und kommt auf seltene deutsche Lesereise. Stationen sind München, Hamburg, Köln, Stuttgart und Berlin.

Der „Demon Dog of American Crime Fiction“ vermeidet komplexen Satzbau. Hart und schnell ist das Stakkato, an das man sich beim Lesen erst einmal gewöhnen muss. Die Sprache von James Ellroy ist nicht weniger gnadenlos als die Inhalte, über die er schreibt. Korrupte Cops, besessene Junkies, nymphomane Spitzenpolitiker – bei Ellroy steht Amerika jederzeit genau einen Schritt vor dem Abgrund.

Immer wieder gern werden Parallelen zwischen Ellroys Romanen und seiner überaus finsteren Biografie gezogen. Die Ermordung der Mutter stürzt ihn früh in eine klinische Depression, macht ihn zum Kleinkriminellen, Obdachlosen und Alkoholiker, bis ihn eine Lungenentzündung erwischt und einen anderen Weg einschlagen lässt. Er beginnt als Golf-Caddy zu arbeiten und schreibt 5 Bücher, bis sich die Mühe bezahlt macht.

Trotz eines frühen Kultstatus kommen Ellroys Romane erst mit dem „L.A. Quartett“ in die schwarzen Zahlen und machen den Autor rasch zum wichtigsten Namen im Thriller-Genre. Zwei Bücher des Quartetts wurden später mit unterschiedlichem Erfolg verfilmt. „L.A. Confidential“ brachte Kim Basinger einen Oscar ein und trieb die Karrieren von Kevin Spacey und Russell Crowe voran. „The Black Dahlia“ konnte die hohen Erwartungen jedoch nicht erfüllen und scheiterte an immensen Kürzungen am Schneidetisch.

Inzwischen hat sich Ellroy von klassischer Crime-Fiction abgewendet und verfasst vor allem politische Thriller. Seine „Underworld USA“-Trilogie dreht sich um die Ermordung von J.F. Kennedy, Bobby Kennedy und Martin Luther King. Virtuos und verwirrend jongliert Ellroy mit Fakten und Fiktionen, ohne dass der uneingeweihte Leser beides wirklich auseinanderhalten könnte.

Den abschließenden Band der Trilogie stellt Ellroy nun persönlich in Deutschland vor und wird dabei begleitet von Matthias Brandt, der den deutschen Text liest.

Sämtliche Termine der Lesetour zu „Blut will fließen (Blood´s a Rover)“:

München, Montag 25. Januar
20.00 Uhr, Literaturhaus, Salvatorplatz 1

Hamburg, Dienstag 26. Januar
20.00 Uhr, Literaturhaus, Schwanenwik 38

Köln, Mittwoch 27. Januar
20.00 Uhr, Literaturhaus, Schönhauser Str. 8
(ausverkauft)

Stuttgart, Donnerstag 28. Januar
20.00 Uhr, Literaturhaus, Breitscheidstr. 4

Berlin, Freitag 29. Januar
19.00 Uhr, Dussmann – das Kulturkaufhaus, Friedrichstr. 90

Karten gibt es bei den jeweiligen Locations.

James Ellroy:
Blut will fließen
Ullstein Hardcover Verlag
Gebunden, € 24,90
ISBN-10: 3550086776
ISBN-13: 9783550086779Similar Posts: