• Home »
  • Literatur »
  • Die spinnen, die Römer – Asterix wird 50 und präsentiert sein 34. Abenteuer

Die spinnen, die Römer – Asterix wird 50 und präsentiert sein 34. Abenteuer

Ganz Gallien ist von den Römern besetzt. Ganz Gallien? Bekanntlich nein. Ein kleines, nie namentlich genanntes Dorf leistet beharrlich Widerstand und sorgt bei den Invasoren Caesars regelmäßig für zünftige Prügeleien. Am 29.10. jährt sich zum 50. Mal jener Tag, an dem der gewitzte Krieger das Licht der Comic-Welt erblickte. Asterix ist tatsächlich schon ein halbes Jahrhundert alt und feiert seinen Geburtstag gebührend mit einem Jubiläumsband.

Eigentlich wollten Autor René Goscinny und Zeichner Alberto Uderzo einen ganz anderen Helden kreieren. Doch Reineke Fuchs hatte sich gerade schon jemand anders vorgenommen, und so erfanden die beiden stattdessen mal schnell den kleinen Gallier mit dem gelben Schnauzbart. So jedenfalls will es die Legende.

Die französische Zeitschrift „Pilote“ veröffentlichte die Abenteuer von Asterix und seines leicht naiven, stets hungrigen und schlagkräftigen Freundes Obelix damals zunächst als Fortsetzungen. Erst ab 1974 wurden die Comics der von Julius Caesars Truppen unbeeindruckten Gallier direkt in Albenform publiziert. Bis heute sind 33 Bände erschienen, und das in rund 110 Sprachen und Dialekten.

Das Phänomen Asterix verkaufte aber nicht nur über 320 Millionen Comic-Bücher, sondern brachte es auch auf 8 abendfüllende Animationsfilme und bisher 3 äußerst erfolgreiche Realversionen mit Gerard Depardieu in der Rolle des Obelix. Von ausufernden Merchandising-Produkten braucht man gar nicht erst anzufangen.

Kurios: Als Asterix zum ersten Mal in Deutschland erschien, hieß er doch tatsächlich „Siggi“, war Germane und schlug sich mit amerikanischen Truppen herum. Erzürnt über derartige Verfälschungen, entzogen Goscinny und Uderzo dem damaligen Kauka-Verlag die Lizenz und überwachten alle späteren Übersetzungen mit äußerster Sorgfalt.

Am 22. Oktober erscheint nun das insgesamt 34. Abenteuer der Serie, wobei streng genommen eine Ausgabe lediglich Kurzgeschichten enthält und für manche Fans nicht zur offiziellen Zählung dazu gehört. Weltweit wurden alle beteiligten Verlage und deren Mitarbeiter zu strengstem Stillschweigen über den Inhalt des neuen Bandes verpflichtet – eine Praxis, die bereits den Vorgänger zum heiß ersehnten Sammlerobjekt machte.

Der Band erscheint wie immer beim Verlag Egmont Ehapa und wird zum Preis von 10 Euro erhältlich sein. Der offizielle Arbeitstitel lautet derzeit noch „Das goldene Buch“.Similar Posts: