• Home »
  • Literatur »
  • Abarat: Dritter Teil von Clive Barkers Fantasy-Zyklus erscheint auf Deutsch

Abarat: Dritter Teil von Clive Barkers Fantasy-Zyklus erscheint auf Deutsch

Für viele ist der Name des Autors eigentlich eher mit ziemlich kompromissloser Horror-Literatur verbunden. Doch Clive Barker, Verfasser der „Bücher des Blutes“ und Erfinder der „Hellraiser“-Reihe kann auch anders. Seit über 10 Jahren arbeitet er bereits an dem für ein jüngeres Publikum gedachten Fantasy-Zyklus „Abarat“. Am 12. Dezember erscheint Teil 3 jetzt auch auf Deutsch.

Als Clive Barker seinem Verlag Mitte der 90er mitteilte, dass er eine Sammlung von Kurzgeschichten für Kinder schreiben wolle, traf er auf wenig Begeisterung. Zwar hatte sich sein Jugendbuch „Der Dieb der Zeit“ gut verkauft, doch lieber wollte man sehen, dass der Autor sich auf sein Kernpublikum konzentrierte, und das war nun einmal erwachsen und an möglichst blutigem Horror interessiert. Doch Barker ließ sich nicht beirren.

Der Autor, der auch ein passionierter Maler ist, hatte über einen längeren Zeitraum hinweg einige Ölbilder erstellt, die ihn auf die Idee brachten, eine Reihe von Geschichten zu verfassen, von denen jede genau eine Stunde des Tages, sowie eine geheimnisvolle 25. Zusatzstunde beschreibt. Doch der Plan weitete sich rasch aus, und am Ende war der Plan zu einem ganzen Fantasy-Zyklus aus zunächst 4 und später 5 Romanen gereift.

Barker erinnerte sich an die Bücher, die er in seiner eigenen Kindheit und Jugend gelesen hatte, in der die Hauptfiguren fremde Fantasiewelten bereisten, und dachte dabei vor allem an die „Narnia“-Romane von C.S. Lewis. Etwas ähnliches sollte sein Zyklus auch werden. Aus den 25 Geschichten waren ebenso viele Inseln geworden, und „Abarat“ war geboren.

Als 2002 der erste Band erschien, wurde sofort ein durchschlagender Erfolg daraus. Illustriert mit über 100 Gemälden des Autors war das Buch zudem ein echtes Schmuckstück. Daran hat sich auch in den beiden Folgebänden nichts geändert. Doch statt bereits Geschriebenes im Nachhinein zu bebildern, nimmt Barker zunächst den Pinsel in die Hand und erzählt dann die Geschichten nach, die mehr oder weniger unbewusst in seiner Malerei enthalten sind.

Mit „In der Tiefe der Nacht (orig. Absolute Midnight)“ erscheint jetzt der 3. Teil in deutscher Übersetzung, erneut illustriert mit über 120 Bildern des Autors. Wer wissen will, was in den Folgebänden passiert, kann das eine oder andere vorab bereits auf Barkers offizieller Homepage nachlesen.Similar Posts: